PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 10 Stunden 37 Minuten

Deutsches Zentrum für Schienenverkehrsforschung

Do., 23.05.2019 - 13:36
In Dresden fand heute die Gründungsfeier des Deutschen Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZFS) statt. Das DZFS "vernetzt, steuert und koordiniert Forschungsaktivitäten, vergibt Forschungsaufträge und wird selbst Forschung betreiben". Die Allianz pro Schiene macht allerdings auf die Widersprüche zwischen Forschungsergebnissen und fehlender politischer Umsetzung aufmerksam. Organisatorisch ist das DZFS dem Eisenbahnbundesamt (EBA) angegliedert und soll mit dem BMVI-Expertennetzwerk zusammenarbeiten. Heute wurde zugleich die Broschüre "Bundesforschungsprogramm Schiene" vorgestellt, die einen Überblick über die derzeitigen Forschungsprogramme verschiedener Bundesressorts mit Bahnbezug gibt, und "die prioritären Themen und Maßnahmen der Forschung im Bereich Schiene" konkretisieren soll.

Sanierung Schnellfahrstrecke Hannover - Göttingen

Mi., 22.05.2019 - 18:27
Die DB hat heute die vorgesehenen Maßnahmen zur Sanierung der Schnellfahrstrecke Hannover – Göttingen vorgestellt. Die Fernzüge werden umgeleitet, wobei es Fahrzeitverlängerungen von 20 bis 60 Minuten geben kann. Durch teilweise Verdrängung des Regional- und S-Bahn-Verkehrs auf der Leinetalstrecke kommt es dort zu Fahrplanänderungen und Zugausfällen. Genaueres erfährt man aus einer Pressemitteilung und einer Präsentation.

Erreichbarkeit von Bus und Bahn

Mi., 22.05.2019 - 11:06
Im letzten Oktober hatten wir auf eine Studie des Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) aufmerksam gemacht, die versucht, die regionalen Unterschiede der Angebotsqualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zu bewerten. Die Allianz pro Schiene hat diese Studie ausgewertet und stellt einige Detailergebnisse vor. Neben den Stadtstaaten ist die Erreichbarkeit von Bus und Bahn in Hessen am Besten, es folgen das Saarland und NRW. Schlechte Werte erreichen Niedersachsen, Bayern und das Schlusslicht Mecklenburg-Vorpommern (dort droht gerade eine Region schienenfrei zu werden). Bei den Städten liegen die ersten zehn dicht beieinander, wobei sowohl mittelgroße Städte wie Schweinfurt und Bamberg als auch Großstädte wie Frankfurt/Main und Bonn vertreten sind. Die schlechtesten fünf Landkreise liegen allesamt in Bayern; Freyung-Grafenau bildet mit Abstand das Schlusslicht (dort bestellt Bayern keinen Regelverkehr auf der Ilztalbahn).

Wasserstoff für den Taunus

Di., 21.05.2019 - 21:09
Der Verkehrsverbund Rhein-Main (RMV) hat heute bekanntgegeben, dass ab Ende 2022 die Dieseltriebwagen auf vier Regionalzuglinien im Taunus durch Brennstoffzellenzüge von Alstom ersetzt werden. Dazu werden durch die RMV-Tochterfirma Fahma (Fahrzeugmanagement) 27 Züge vom Typ Coradia iLint 54 bestellt. Der Wasserstoff für die Züge muss nicht extra hergestellt werden (was energetisch kein Gewinn wäre) sondern fällt in Höchst als Nebenprodukt eines Chemiefirma an. PRO BAHN sieht das Einsatzgebiet für Züge mit Akku oder Brennstoffzelle eher auf Nebenstrecken in ländlichen Regionen und fordert für Hauptstrecken und ballungsraumnahe Strecken eine Elektrifizierung mittels Oberleitung.

Bahn für alle

Di., 21.05.2019 - 14:23
Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL), einer von zahlreichen Behindertenverbänden, hat das Internetportal "Bahn für alle" ins Leben gerufen (nicht zu verwechseln mit dem Bündnis "Bahn für Alle", das etwas andere Interessen verfolgt) - auf Twitter @bahnfueralle (Pressemitteilung). Ziel ist, das Reisen mit der Bahn zu vereinfachen - egal "ob mit Fahrrad, Koffer, Kinderwagen, Rollator, Rollstuhl, oder sonst wie". Es gibt die Möglichkeit, Probleme zu melden, aber auch die Sparte "Gutes Beispiel". Gerade in den letzten Tagen ging leider ein negatives Beispiel durch die Medien (Problemschilderung, Lösungsweg per Luft, ganze Geschichte auf Twitter: 16. bis 19. Mai). Fazit: mit Rollstuhl muss man abenteuerbereit sein und Zeit haben.

Bahnreaktivierung - ein Jubiläum

Mo., 20.05.2019 - 11:51
Die in der vorherigen Meldung erwähnte Liste "Reaktivierung von Bahnlinien seit 1994" enthält einen Eintrag, der in diesen Tagen besonders zu würdigen ist. Vor 25 Jahren fand die erste Reaktivierung einer Bahnstrecke statt, die aufgrund neuer Strukturen nach der Bahnreform ermöglicht wurde. Am 26. Mai 1994 wurde die Wiederaufnahme des regelmäßigen Verkehrs zwischen Grünstadt und Eisenberg gefeiert (Artikel der Rheinpfalz zum 20-jährigen Jubiläum, zum 25-jährigen Jubiläum, sowie zu 25 Jahre Bahnreform). Das Projekt vorangetrieben, wie danach noch viele andere, hatte unter anderem Werner Schreiner, der mit verantwortlich dafür ist, dass Rheinland-Pfalz (leider nur der Süden) in unserer Reaktivierungsliste einen Spitzenplatz belegt. Zur bevorstehenden Europawahl passt seine aktuelle Aufgabe als Beauftragter für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit den Nachbarländern.

Schienenstrecken wiederbeleben!

Mo., 20.05.2019 - 10:18
Der Fahrgastverband PRO BAHN sieht in den bisherigen Reaktivierungen stillgelegter Schienenstrecken ein Erfolgsmodell und fordert, weitere Strecken schnellstmöglich in der Regelbetrieb zurückzuführen. Seit 1994 ermöglicht die Bahnreform, dass stillgelegte Strecken auf Initiative der Länder reaktiviert hin werden. Wie unterschiedlich in den verschiedenen Regionen davon Gebrauch gemacht wird, zeigt eine Liste von PRO BAHN. In seiner Pressemitteilung betont der Fahrgastverband, dass deutlich mehr Verkehr auf die Schiene verlegt werden muss, um die Folgen des Klimawandels abzumildern. Die Reaktivierung von Bahnstrecken ist dabei eine unverzichtbare Komponente, weil der Zugang zum System Bahn überall erleichtert werden muss. Gegenläufige Tendenzen in einigen Bundesländern gefährden die Zukunft von Regionen und die Mobilität der Bürger.

Mecklenburgische Südbahn

Mo., 20.05.2019 - 08:49
"Rettung für Mecklenburgische Südbahn ist möglich" – so der Fahrgastverband PRO BAHN Mecklenburg-Vorpommern in einer aktuellen Meldung. Anlass ist, dass heute vor der Schweriner Staatskanzlei für den Erhalt der Bahnstrecken Parchim – Malchow und Plau am See – Güstrow demonstriert wird. PRO BAHN plädiert dafür, dass die Landkreise einen Antrag zur Übernahme des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) zwischen Parchim und Malchow stellen, und fordert die Einbindung der Tourismusverbände, um ein wirtschaftlich tragbares Konzept zu erreichen.

20 Jahre BAG-SPNV

Mi., 15.05.2019 - 16:26
Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger im Schienenpersonennahverkehr (BAG-SPNV) wird 20 Jahre alt. Dazu gibt es eine Pressemitteilung und eine Jubiläumszeitschrift. Auch der Fahrgastverband PRO BAHN gratuliert – persönlich in Person von Karl-Peter Naumann sowie in einer Medienmeldung. PRO BAHN betont die gute Zusammenarbeit, äußert aber auch Wünsche in Richtung mehr Mitspracherechte für Fahrgäste. In vielen Runden zu Bahn- und ÖPNV-Themen sitzen Politiker und Experten zusammen, die mehr oder minder weit entfernt vom Fahrgastalltag sind. Es ist immer noch viel zu selbstverständlich über die Probleme von Bus und Bahn zu sprechen, ohne dass die Fahrgäste selber an der Diskussion beteiligt werden.

Ruhrkonferenz - Themenforum "Neue Mobilität"

Mi., 15.05.2019 - 13:37
Der Strukturwandel im Ruhrgebiet soll durch die sogenannte Ruhrkonferenz vorangebracht werden. Dazu hat das Land NRW ein Dialogforum im Internet gestartet, bei dem man verschiedene Projektideen bewerten und kommentieren kann. Der Themenblock zu Mobilität und Verkehr gehört hierbei zu den wichtigsten; hier ist von heute bis zum 12.6.2019 eine Beteiligung möglich und erwünscht. Es ist eine Registrierung notwendig.

Aufbau einer Ersatzflotte für Baden-Württemberg

Di., 14.05.2019 - 23:03
Im Auftrag des Landes soll DB Regio aus sechs Altfahrzeugen eine Ersatzflotte aufbauen und auch 10 Lokführer als Einsatzbereitschaft vorhalten. Damit sollen zum einen Sonderverkehre ermöglicht werden, die in den Ausschreibungen nicht berücksichtigt waren. Zum anderen sollen Fahrzeuge bzw. Personal bei Betriebsstörungen oder kurzfristigen Krankmeldungen auch bei anderen Unternehmen eingesetzt werden können. PRO BAHN Baden-Württemberg lobt dies als entschlossenen Schritt in die richtige Richtung, kritisiert aber auch, dass die angestrebte Verdoppelung der Fahrgastzahlen bis 2030 fahrzeugseitig in den Ausschreibungen nicht berücksichtigt wurde.

Bundestagsanhörung Bahnverkehr

Sa., 11.05.2019 - 11:13
Am kommenden Montag, 13.5.2019, findet ab 14 Uhr eine öffentliche Anhörung des Bundestagsausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur statt. Zu den Anträgen anderer Fraktionen ist vorgestern der Regierungsantrag "Der Schiene höchste Priorität einräumen" hinzugekommen. Die Tagesordnung findet man in einer PDF-Datei; von den Sachverständigen haben bisher erst drei Stellungnahmen vorgelegt. Die Anhörung wird im Parlamentsfernsehen des Bundestags übertragen und wohl anschließend auch in der Mediathek zu finden ein.

Scheuer zu PRO BAHN: "Bleiben Sie kritisch"

Fr., 10.05.2019 - 20:30
Bundesvorsitzender Detlef Neuss und Bayern Landeschef Winfried Karg trafen heute zu einem Gespräch mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer zusammen. Scheuer lobte die Arbeit des Fahrgastverbandes und die jahrelange Begleitung der Themen rund um die Bahn. "Bleiben Sie ruhig sehr kritisch", so der Minister. Die Themen waren breit gestreut und drehten sich um die perspektivische Weiterentwicklung des Verkehrssystems Eisenbahn. Unter anderem ging es um die Befreiung der Bahnfahrkarten von der Mehrwertsteuer, eine mögliche Verantwortung des Fernverkehrs durch einen bundesweiten Aufgabenträger und die fahrgastfeindlichen Vorschriften, die eine baldige Modernisierung von Bahnsteigen und Bahnsteigzugängen verhindern. Die Fahrgastvertreter mahnten auch an, dass Vollsperrungen von Bahnstrecken aufgrund von Bauarbeiten nach Möglichkeit vermieden werden müssen. Ein Kernpunkt war auch die weitere Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung für das Schienennetz der Deutschen Bahn AG, die derzeit verhandelt wird. „Sehr wichtig ist, dass die inzwischen steigenden Finanzmittel des Bundes für die Eisenbahn auch über diese Legislaturperiode hinaus verstetigt werden“, so PRO BAHN-Vorsitzender Detlef Neuss.
Trafen sich heute in Berlin: von links PRO BAHN-Bundesvorsitzender Detlef Neuss, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und Winfried Karg von PRO BAHN Bayern. Foto: bmvi/Nicole Schreiter

"Der Schiene höchste Priorität einräumen"

Do., 09.05.2019 - 10:43
In einem gemeinsamen Antrag der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und SPD wird festgestellt, dass "dem System Schiene zur Erreichung unserer Klimaziele höchste Priorität eingeräumt werden" muss. Weiter heißt es: "Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, guter Service und hohe Qualität müssen wieder das Markenzeichen der Eisenbahnen in Deutschland werden." Bis 2030 soll die Zahl der Fahrgäste auf der Schiene verdoppelt werden und mehr Güterverkehr auf die Bahn verlagert werden. Dazu wird klargestellt: "Der Infrastrukturausbau orientiert sich am Deutschland-Takt. Die Erfordernisse des Güterverkehrs sind dabei zu berücksichtigen." Und: "Als Eigentümer der Deutschen Bahn AG steht für den Bund nicht die Maximierung des Gewinns, sondern eine sinnvolle Maximierung des Verkehrs Schiene im Vordergrund. Am integrierten Konzern Deutsche Bahn AG wird festgehalten. Eine Trennung von Netz und Betrieb, sowie eine Privatisierung der DB AG wird abgelehnt." Die konkreteren Punkte die man ab Seite 4 des Antrags findet, kennt man zum großen Teil bereits aus anderen Initiativen. Es ist aber auch erkennbar, dass die jahrelange Arbeit von PRO BAHN einige der Punkte deutlich beeinflusst hat.

Klima-Plus-Programm für mehr Güter auf der Schiene

Mi., 08.05.2019 - 16:42
Mit überschaubarem finanziellem Mehraufwand lässt sich das deutsche Schienennetz bis 2035 für doppelt so viel Güterverkehr wie heute ertüchtigen. Das ist die Kernaussage eines Gutachtens, das im Auftrag des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen (NEE) und des Verbands der Güterwagenhalter in Deutschland (VPI) erstellt wurde. Die wichtigsten Daten des Gutachtens sind in einer Präsentation enthalten.

Verbände begrüßen Aussagen des Schienengipfels

Mi., 08.05.2019 - 09:25
Sowohl der Fahrgastverband PRO BAHN als auch die Allianz pro Schiene haben den gestrigen Schienengipfels positiv bewertet. Man sich aber auch darin einig, dass ohne gesicherte Finanzierung die Aussagen nur leere Hülsen bleiben. Wieviel davon die Bahnkunden am Ende als positive Wirkung spüren werden, bleibt abzuwarten. Die Historie deutscher Verkehrspolitik rät, vorsichtig zu sein. Die DB hat inzwischen eigene Pläne angekündigt, deren Finanzierung und Umsetzung angesichts von Infrastruktur-, Fahrzeug- und Personalproblemen aber noch unklar erscheinen.

Mecklenburgische Seenplatte

Di., 07.05.2019 - 23:56
Der Fahrgastverband PRO BAHN in Mecklenburg-Vorpommern begrüßt das erneute Bekenntnis des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) beitreten zu wollen. Anlässlich der Ansommern-Mobilitäts-Aktion „48 Stunden“ am vergangenen Wochenende 4./5. Mai hatte Landrat Heiko Kärger das Ansinnen bekräftigt, womit er viele Vorteile für die Seenplatte mit einer Mitgliedschaft im VBB sehe.

Geld für die kommunale Schiene in NRW

Di., 07.05.2019 - 21:28
Das NRW-Verkehrsministerium will bis 2031 eine Milliarde Euro für die "Erneuerung" von in die Jahre gekommenen Stadt- und Straßenbahnnetzen investieren. Der gesamte Investitionsbedarf soll bei 2,6 Milliarden Euro liegen, so dass die kommunale Ebene schon einmal überlegen kann, wie sie ihren Anteil zusammen bekommt. Das Ministerium meint zusätzlich, mit 46 Millionen Euro die unterschiedlichen Spurweiten der kommunalen Schienennetze zwischen Duisburg und Bochum angleichen zu können.

Schienengipfel und Deutschlandtakt

Di., 07.05.2019 - 21:02
In Berlin fand heute ein "Schienengipfel" statt. Neben einigen Versprechungen gab es Zwischenberichte der Arbeitsgruppen des Zukunftsbündnisses Schiene und von Staatssekretär Erlemann als Vorsitzenden des Lenkungskreises sowie Informationen über den zweiten Gutachterentwurf zum Zielfahrplan Deutschland-Takt. Die Seite des Verkehrsministeriums enthält im unteren Teil Links zu den überarbeiteten Netzgrafiken. Auf der Facebook-Seite des BMVI gibt es ein Video mit Reden und Diskussionen.

Seenlandbahn (Sachsen/Brandenburg)

So., 05.05.2019 - 12:04
Auf der Bahnlinie (Dresden –) Kamenz – Bernsburg – Senftenberg wird jeweils samstags vom 6.7. bis zum 17.8.2019 ein touristischer Verkehr angeboten. Dazu werden Regionalbahnen von Dresden über Kamenz hinaus bis Senftenberg verlängert. (VVO-Meldung, Bahnstrecke bei Wikipedia und bei Openrailwaymap).

Seiten