PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 1 Stunde 53 Minuten

Umstrittener Umgang mit Bahninfrastruktur

Di., 15.01.2019 - 11:08
Nicht nur der Schnee hat das Thema Infrastruktur wieder mehr in den Fokus gerückt. Die Forderung von PRO BAHN, Schienennetze zu regionalisieren, muss natürlich bei dem sowieso unter politischem Druck stehenden DB-Konzern Ärger hervorrufen. Während die Bayerische Oberlandbahn ihre Kritik von letzter Woche laut Medienberichten "nicht aufrecht" erhält, hat nun die gleich in mehreren Netzen betroffene Länderbahn Verbesserungen im Umgang von DB Netz mit der Infrastruktur gefordert. Unabhängig vom Schneeproblem hat auch die BAG-SPNV angesichts des heutigen Krisentreffens die Infrastruktur in einer Pressemitteilung angesprochen.

Update zum "Verspätungsschal"

Mo., 14.01.2019 - 22:23
Der "Verspätungsschal" wurde für 7550 Euro zugunsten der Bahnhofsmission versteigert. Aus dem Trauerspiel für die Fahrgäste wurde so eine sehr gelungene Aktion.

Lokbespannte Züge statt ICE

Mo., 14.01.2019 - 09:22
Wie man auf fernbahn.de erfährt, werden einige wenige ICE-Relationen in den nächsten Wochen mit lokbespannten Intercity-Zügen gefahren. In allen Fällen gilt, dass Reservierungen nicht übertragen werden, dass die Platzkapazität reduziert ist, und dass Bistro oder Restaurant nicht vorgesehen sind. Betroffene Fahrgäste sollten ihre Verbindung in den Auskunftssystemen prüfen und Reservierungen ggf. umtauschen.

Schleswig-Holstein - Wie weiter mit der Bahn?

Sa., 12.01.2019 - 11:22
In Schleswig-Holstein hatten die Bahnkunden im letzten Jahr (und davor) immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Es bleibt die Hoffnung, dass es besser wird. Politik, Aufgabenträger und Unternehmen sind gefordert; PRO BAHN wird alle sinnvollen Anstrengungen unterstützen. Auf ihrer Jahreshauptversammlung haben sich die Mitglieder von PRO BAHN Schleswig-Holstein/Hamburg u.a. für einen durchgehenden 30-Minuten-Takt auf der Bahnlinie Hamburg – Ahrensburg – Bargteheide ausgesprochen. Am 23. Januar veranstalten die Kieler Nachrichten in Neumünster eine Diskussionsrunde, an sich der neben Vertretern von DB, Aufgabenträger und Landespolitik auch der Landesvorsitzende von PRO BAHN beteiligen wird.

2500 Follower auf Twitter

Sa., 12.01.2019 - 11:10
Nachdem wir die Twitter-Accounts der DB kürzlich noch einmal vorgestellt haben, soll auch erwähnt werden, wo der Fahrgastverband PRO BAHN in den sozialen Medien steht. Wer schnell und übersichtlich zu Bus & Bahn informiert sein will, dem sei ein Blick auf unseren Twitter-Account @PRO_BAHN empfohlen, der inzwischen die Zahl von 2500 Abonnenten ("Follower") überschritten hat. Eine andere Sicht auf die Thematik bietet unser Kanal für Medienlinks @bahnoev (#Bahn #ÖV #News) sein, dem jetzt 1400 Twitter-Nutzer folgen. Die Informationen via Twitter stehen auch ohne eigenen Account als Informationsquelle zur Verfügung. Und wem kurze Texte mit Links nicht reichen, findet einige längere Meldungenauf unserer Facebook-Seite, bei der die Zahl der Likes/Abos jetzt die Zahl 2900 erreicht hat.

Vorstoß zum Nahverkehr in Baden-Württemberg

Do., 10.01.2019 - 22:47
Jahrelang sind in Baden-Württemberg Nebenstrecken von der Bahn stillgelegt worden. Verkehrsminister Winfried Hermann will jetzt landesweit die Entwicklung umdrehen. Dazu gibt es einen Übersichtsartikel in den Stuttgarter Nachrichten und einen separaten Bericht zur Reaktivierung der Strecke Engstingen - Gammertingen.

Pünktlichkeitsstatistik 2018 der DB

Do., 10.01.2019 - 16:14
Auf Facebook haben wir die Pünktlichkeitswerte der DB für 2018 (und Vorjahre) grafisch aufbereitet und kommentiert. Die vier Grafiken zeigen einen Vierjahresvergleich für DB Fernverkehr und DB Regio, sowie die 2018er-Pünktlichkeitswerte vor dem Hintergrund der Minimal- und Maximalwerte seit 2012, wieder für DB Fernverkehr und DB Regio. Wegen der Art und Weise der Datenveröffentlichung durch die DB sind die Zahlen nur begrenzt hilfreich. An einer Verbesserung, die Ausfälle, Anschlüsse und andere Bahnunternehmen berücksichtigt, müssen auch Politik und Aufgabenträger arbeiten.

Vorstoß von MP Kretschmann zu Debatte über Nahverkehrsabgabe

Mi., 09.01.2019 - 23:40
Überraschend hat sich Ministerpräsident Kretschmann dafür ausgesprochen, eine Nahverkehrsabgabe zu prüfen. PRO BAHN Baden Württemberg begrüßt die angestoßene Debatte, weil der ÖPNV seit Jahrzehnten unterfinanziert ist und die Kapzitäten aus dem letzten Jahrhundert erschöpft sind.

DB auf Twitter - ein Update

Mi., 09.01.2019 - 13:49
Die Störungsinformationen der DB via Twitter haben Zuwachs bekommen: Jetzt sind auch Hessen und Schleswig-Holstein vertreten. Ein Liste von DB-Regio-Accounts ohne Anspruch auf Vollständigkeit: @DBRegio_SH, @DB_RegioNDS, @Regio_NRW, @DBRegio_Hessen, @Regio_Mitte, @DBRegio_BW; Bayern: @streckenagentFR, @streckenagentNB, @streckenagentAS, @streckenagentOB; S-Bahnen: @SBahnHamburg, @SBahnBerlin, @streckenagent_N, @SBahn_Stuttgart, @streckenagent_M. Dazu kommen bundesweite Kanäle wie @DB_Bahn, @DB_Presse oder @DB_Info. Mit all dem ist den Fahrgästen aber nur begrenzt geholfen, da Informationen anderer Bahnunternehmen nicht enthalten sind, und die Politik keinen Druck in Richtung einheitlicher, unternehmensübergreifende Informationskanäle macht. Gerade bei den z.Zt. großflächigen Witterungsproblemen in einigen Regionen muss man sich die Infos oft mühsam zusammensuchen.

Der Verspätungsschal

Di., 08.01.2019 - 08:32
Seit Tagen ist ein "Verspätungsschal" Thema zunächst auf Twitter und dann auch in anderen Medien (spiegel.de, sueddeutsche.de). Die Erfinderin und Herstellerin hat sich jetzt entschlossen, den Schal zugunsten der Bahnhofsmission zu versteigern. Die Ebay-Auktion läuft noch sechs Tage, die Gebote sind bereits vierstellig.

Kompetenzcenter in NRW

So., 06.01.2019 - 11:37
In Nordrhein-Westfalen wird die Kompetenz der ÖPNV-Aufgabenträger in sogenannten Kompetenzcentern gebündelt. Das Kompetenzcenter Elektronisches Fahrgeldmanagement und das Kompetenzcenter Fahrgastinformation wurden jetzt zum Kompetenzcenter Digitalisierung zusammengefasst. Auch wenn der Schritt sinnvoll sein kann, verschwindet damit das einzige Kompetenzcenter, das die Bezeichnung "Fahrgast" im Namen trug. Auch das sehr fahrgastrelevante Thema "Tarife" wird ganz anbieterorientiert im Kompetenzcenter Marketing abgehandelt. Vielleicht sollte man in NRW einmal die grundsätzlichen Defizite angehen – zum Beispiel durch Einrichtung eines Kompetenzcenters Kundenorientierung.

Verkehrsthemen im Bundestag

So., 06.01.2019 - 11:34
Ein Großteil der verkehrspolitischen Diskussion im Bundestag erfolgt über Anfragen der Abgeordneten und Antworten der Regierung. Beispielsweise gab es detaillierte Aussagen zur Problematik der neuen Sitze, wie sie im ICE 4 verbaut sind. Online findet man die entsprechenden Dokumente in Pressemitteilungen und Kurzmeldungen verlinkt, oder über die Dokumentensuche. Mit Hilfe eines RSS-Readers (z.B. in Mailprogramme wie Mozilla Thunderbird integriert oder als Online-Tool wie Inoreader), kann man sich die Meldungen zu "Verkehr und digitale Infrastruktur" auch direkt auf den PC oder das Smartphone holen.

Ein Update für die Bahnreform

Fr., 04.01.2019 - 13:42
25 Jahre nach Bahnreform und Gründung der DB AG fordert der Fahrgastverband PRO BAHN, die Struktur der Eisenbahn in Deutschland zu modernisieren. Insbesondere sollen die volkswirtschaftlichen Aspekte gegenüber den betriebswirtschaftlichen gestärkt werden. Unterdessen erzählen die Medien die Geschichte der Bahnreform aus verschiedenen Blickwinkeln. Man fragt, ob die damalige Weichenstellung erfolgreich war, man versucht zu erklären, "warum es auf der Schiene so oft klemmt", man zieht das Fazit "mehr Züge, weniger Personal", oder man fordert die "Bahn für alle" und sieht Deutschland auf der "Suche nach der besseren Bahn". Auch die politische Kritik an der DB reißt nicht ab, wie ein Brief des baden-württembergischen Verkehrsminister an den Aufsichtsratschef des Konzern zeigt.

Verkehrspolitik 2019 - Befürchtungen, Forderungen, Einsichten

Mi., 02.01.2019 - 12:44
Der Deutsche Städtetag befürchtet laut Medienmeldungen einen Verkehrskollaps und stellt fest: "Unsere Verkehrspolitik ist nicht mehr zeitgemäß." Wobei sich natürlich direkt die Frage stellt, wann sie denn mal zeitgemäß war. Auch die Wochenzeitung "Zeit" erhebt Forderungen an die Verkehrspolitik: "Gebt den Städten mehr Geld für den Nahverkehr" oder auch "ÖPNV statt E-Auto-Kauf fördern". Bei der Deutschen Bahn, die sowohl in ihrem Verhalten, als auch in der Führung durch den Eigentümer Bund als ein Hemmnis (aber bei weitem nicht das einzige) für eine effektive Verkehrswende identifiziert wurde, setzt Vorstand Pofalla immer noch auf "Digitalisierung" als den wesentlichen Problemlöser. Hinweise darauf, dass dies der Weg zur Verkehrswende ist, dass die DB ihren Abwärtstrend stoppen kann, oder darauf, dass 2019 zu Verbesserungen der bereits seit vielen Jahren schlechten Verkehrspolitik führt, sind allerdings nicht zu erkennen.

Ein Vorschlag von PRO BAHN für 2019

Di., 01.01.2019 - 20:01
Ein neues Jahr beginnt. Jetzt ist die Zeit, gute Vorsätze auch umzusetzen. Wir hätten da einen Vorschlag: Werden Sie Mitglied beim Fahrgastverband PRO BAHN! Ein neues Jahr mit mehr Engagement für besseren öffentlichen Verkehr – das wäre doch etwas, oder? Ein neues Jahr, in dem man den Ärger mit Bus und Bahn nicht einfach nur ertragen muss, in dem man etwas dafür tun kann, dass das Angebot und die Qualität besser wird. Zum Beispiel mit einer Mitgliedschaft beim Fahrgastverband PRO BAHN.

25 Jahre Bahnreform - wie geht es weiter?

Di., 01.01.2019 - 19:45
Zum 1.1.1994 trat mit der sogenannten Bahnreform eine komplette Neuordnung der bundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland in Kraft. Die Deutsche Bahn AG würdigt den 25. Jahrestag ihrer Gründung auf ihren Webseiten. Es entsteht allerdings der Eindruck, dass man angesichts der aktuellen Diskussionen etwas weniger Grund zum Feiern sieht als zum 20-jährigen Jubiläum 2014. Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert, weniger über die Deutsche Bahn zu diskutieren, sondern mehr an zeitgemäßen Grundlagen für die Eisenbahn in Deutschland zu arbeiten und nennt dazu einige der notwendigen Schritte. Nur mit solchen einem soliden Fundament ist eine zweite Bahnreform sinnvoll.

Ein gutes neues Jahr!

Di., 01.01.2019 - 14:30
Der Fahrgastverband PRO BAHN wünscht allen Fahrgästen des öffentlichen Verkehrs und allen Mitarbeiter, die den Betrieb von Bahnen und Bussen sicherstellen, sowie allen Entscheidungsträgern in Politik, Verbänden und Unternehmen, die für eine positive Weiterentwicklung des öffentlichen Verkehrs (hoffentlich erfolgreich) arbeiten, alles Gute im neuen Jahr. Besonders den gutwilligen Politikern sei Erfolg beschieden, damit die Verkehrswende passiert (ohne "Verkehrswende" auf den Einsatz von Elektroautos, Flugtaxis und selbstfahrende Vehikel zu reduzieren).

Stilllegung von Bahnstrecken seit 1994

So., 30.12.2018 - 18:40
In den Medien wurden in den letzten Tagen häufig kritisiert, dass in den 25 Jahren seit der Bahnreform ein deutlicher Teil (16 Prozent) des deutschen Schienennetzes stillgelegt wurde. Auch wenn das nicht immer etwas mit Personenverkehr zu tun hat, so wird sich PRO BAHN in vielen Fällen dieser Kritik anschließen. Trotzdem haben wir auf Facebook versucht, etwas mehr Fakten in die Diskussion zu einzubringen. Basis dafür sind die Zahlen des Eisenbahnbundesamtes, zu denen man auf Twitter auch aufschlussreiche Visualisierungen findet.

Fahrgast aktuell

So., 30.12.2018 - 11:47
"Fahrgast aktuell", der bundesweite Newsletter des Fahrgastverbands PRO BAHN ist als Ausgabe 5/2018 erschienen. Der Newsletter gibt einen kurzen Überblick über die Entwicklungen in der Verkehrspolitik und die Arbeit von PRO BAHN der letzten Monate.

Grüne MdBs fordern bahnpolitische Fahrgastoffensive

Fr., 28.12.2018 - 16:19
Die drei Grünen-Bundestagsabgeordneten Matthias Gastel, Daniela Wagner und Stephan Kühn stellen in einem gemeinsamen Text neun Ideen für eine "Fahrgastoffensive" vor. Ziel ist "ein konsequentes Umsteuern in der Verkehrspolitik und eine Neuaufstellung des Bahnverkehrs in Deutschland". Neben dringenden Sofortmaßnahmen seien folgende Stichworte genannt: grundlegenden Strukturreform der DB, Deutschlandtakt, Infrastrukturausbau, Reaktivierungen in der Fläche, mehr grenzüberschreitender Bahnverkehr, mehr und fairerer Wettbewerb, Trassenpreise und Ticketpreise senken, Effizienzgewinne durch Digitalisierung und Elektrifizierung, eine politisch wahrnehmbare Bahnbranche.

Seiten