PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 4 Minuten 27 Sekunden

Bahnreaktierungen - Sachsen wartet

Mi., 02.12.2020 - 12:53
Das Verkehrsministerium des Landes Baden-Württemberg stellte kürzlich einen Plan vor, welche Bahnstrecken für einen attraktiven Schienenpersonennahverkehr (SPNV) ertüchtigt werden sollen. In Sachsen werden dagegen werden vielleicht bis Ende 2021 Gutachten beauftragt, die herausfinden sollen, wie es um stillgelegte sächsische Bahnstrecken bestellt ist. Mit Ergebnissen ist dann frühestens 2023 zu rechnen. PRO BAHN Mitteldeutschland hält diese Herangehensweise des sächsischen Verkehrsministerium für "völlig verfehlt".

Ermäßigte Bahncard für Senioren

Di., 01.12.2020 - 17:26
Als Ergänzung der Meldung in "Fahrgast Aktuell" weisen wir darauf hin, dass die DB die Übergangsregelung zur ermäßigten Bahncard für Senioren in ihrer "Community" erläutert. Wichtig ist, dass nur wenn ein bestehendes Bahncard-Abo nicht gekündigt wird, das Anrecht auf eine ermäßigte Bahncard auch für Fahrgäste unter 65 erhalten bleibt. Allen potenziellen Bahnkunden, die am 1.4.2021 zwischen 60 und 65 sind, empfehlen wir, zu prüfen, ob für sich eine ermäßigte Bahncard lohnt – eventuell ist ein passender Gutschein ein schönes Weihnachtsgeschenk für junge "Senioren".

Fahrgast aktuell 4/2020

Di., 01.12.2020 - 15:04
Der Fahrgastverband PRO BAHN stellt die neue Ausgabe des Newsletters "Fahrgast aktuell" vor. Aktuelle Themen sind die Umstellung des analogen Faltblatts "Ihr Reiseplan" auf das digitale "ICE Portal", die Qualität und Quantität der Informationen im "ICE Portal" sowie die neue Altersgrenze für ermäßigte Bahncards für Senioren.

PRO BAHN Berlin-Brandenburg - zusätzliche Internet-Adresse

Mo., 30.11.2020 - 18:35
Der Landesverband Berlin-Brandenburg des Fahrgastverbands PRO BAHN ist jetzt außer über die bekannte Adresse www.pro-bahn-berlin.de auch über www.pro-bahn-brandenburg.de und www.pro-bahn-berlin-brandenburg.de erreichbar. Entsprechend wurde die Kontaktmöglichkeit per E-Mail erweitert. Damit soll deutlicher werden, dass der Landesverband nicht nur Berliner Kunden von Bahn und Bus vertritt, sondern sich auch schon immer intensiv um die Probleme von Fahrgästen in Brandenburg kümmert.

Versagen beim Güterverkehr

Do., 26.11.2020 - 18:53
Die Allianz pro Schiene diagnostiziert einen Stillstand beim Klimaschutz im Güterverkehr. So geringfügig, wie der Marktanteil der Schiene zunehme, sei das Ziel der Bundesregierung 25 Prozent des Straßentransports bis 2030 zu verlagern, nicht zu erreichen. In einer Analyse nennt der Verband, in dem auch PRO BAHN mitarbeitet, zehn Gründe, warum die Verlagerung von Transporten auf die Schiene nicht schneller vorankommt.

Einschränkungen bei Platzreservierungen

Do., 26.11.2020 - 17:12
Die DB bemüht sich, wegen Corona die Abstände zwischen Reisenden in Fernzügen zu erhöhen. Nachdem die DB schon seit einiger Zeit Plätze aus der Reservierungsmaske entfernt hat (die man auf Umwegen aber trotzdem buchen konnte), und im ICE ganze Wagen nicht reservierbar sind, sollen ab morgen die Regeln noch einmal verschärft werden. Nur noch 60 Prozent der Sitzplätze in Fernzügen sollen mit Blick auf die Auslastung um Weihnachten herum reservierbar sein. Eine FAQ-Seite erläutert Details, macht aber auch klar, dass sich Fahrgäste ohne Reservierung auf jeden freibleibenden Platz setzen können, und dass die DB Reservierungen aus dem Ausland nicht beeeinflussen kann.

Qualitätsschub für Bus und Bahn

Do., 26.11.2020 - 16:49
Ein Bündnis des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), des Fahrgastverbands PRO BAHN, sowie von 13 Verbraucherzentralen, weiteren Mitgliedsorganisationen und Fördermitgliedern des VZBV hat verschiedene Positionspapiere mit Forderungen für einen Qualitätschub bei Bus und Bahn entwickelt. Konkret geht es um "Umstieg in den öffentlichen Verkehr erleichtern", "unabhängige Fahrgastvertretung" und "Mobilität ohne eigenes Auto sichern". Zum letzten Thema gehört ein Gutachten über eine Gewährleistungspflicht zur Sicherstellung von Mindesterreichbarkeits-Standards im Öffentlichen Personenverkehr.

Infrastukturatlas mal zwei

Mi., 25.11.2020 - 15:12
Die Heinrich-Böll-Stiftung hat vor Kurzem einen Infrastrukturatlas veröffentlicht. Die Themen ÖPNV und Eisenbahn werden unter anderem in eigenen Artikeln thematisiert. Dazu passend erschien ebenfalls ein Beitrag mit Bezug zum Deutschlandtakt sowie ein Podcast zum Thema Bahn. Der Atlas der Böll-Stiftung soll im Dezember in den ICE-Zügen der Deutschen Bahn ausliegen. Einen anderen Ansatz verfolgt ein "Infrastrukturatlas zu Fahrzeiten und lokalen Knappheiten" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Online-Darstellung). Neben dem Thema Verkehrsknotenpunkte spielen Bahn und ÖPNV hier die Rolle des die Erreichbarkeit sicherstellenden Netzes.

Fahrgastverband PRO BAHN ist gegen Reservierungspflicht

Mi., 25.11.2020 - 09:12
Die immer wieder vorgebrachte Forderung, den Abstand in Fernzügen durch eine Reservierungspflicht zu garantieren, klingt gut, führt aber in der Realität des Reservierungssystems nicht zum Erfolg. So werden beispielsweise Pendler mit Zeitkarten, die oft Strecken im Bereich von 50 und 100 Kilometern zurücklegen, nicht dadurch erfasst. Tagespendler wollen sich auf den üblichen Pendlerstrecken auch flexibel sein, und kurzfristig entscheiden, welchen Zug sie nehmen. Eine Reservierungspflicht würde zu einem Ausweichen auf Regionalzüge führen, womit sie kontraproduktiv wird, da in diesen das Abstandhalten dann völlig unmöglich würde.

ÖPNV-Finanzierung und City-Maut

Mo., 23.11.2020 - 18:50
Im September wurde in München eine Studie vorgestellt, die unter anderem eine Anti-Stau-Gebühr vorschlug. Während PRO BAHN München die Studie begrüßte, stieß sie bei der Politik eher auf Ablehnung, insbesondere Bayerns Verkehrsministerin Schreyer erklärte eine "City-Maut" für undurchführbar. Woanders hat man die Potenziale besser erkannt. Eine Studie aus Berlin stellt neben einer für Städte kaum verzichtbaren verkehrslenkenden Wirkung insbesondere den Beitrag zu einer notwendigen Reform der ÖPNV-Finanzierung in den Mittelpunkt (Pressemitteilung). Erst vor einen paar Tagen wurde in Baden-Württemberg das Modell eines Mobilitätspasses vorgestellt, der auf ähnliche Weise die Verkehrsbelastung senken und den ÖPNV stärken soll.

Alpha-E gegen Deutschlandtakt

So., 22.11.2020 - 18:02
Am 20. November fand ein Statusgespräch zum Alpha-E-Projekt in Niedersachsen statt. Das Gespräch wurde als Online-Veranstaltung durchgeführt, und kann als Video abgerufen werden. Die Präsentationsunterlagen sind ebenso verfügbar. Der Projektbeirat stellt u.a. fest, dass die Entwürfe zum Deutschlandtakt im "krassen Widerspruch" zu Alpha-E stehen (S. 15), und rettet sich in die Behauptung, der Gutachterentwurf zum Deutschlandtakt sei "im Bereich des Utopischen gelandet" (S. 17). Staatsekretär Ferlemann versucht im Video, diese Sichtweise etwas zurechtzurücken (ab Minute 51:30). Der erwähnte "Konsens" des Dialogforums fand ohne Fahrgäste und Güterkunden statt, die ebenso im Projektbeirat nicht vertreten sind. Weitere Links findet man in einer Meldung von November 2019.

Öffentlichen Verkehr nicht schlecht reden

Sa., 21.11.2020 - 09:07
Der Fahrgastverband PRO BAHN weist in einer Pressemitteilung nochmals darauf hin, dass keine Fälle bekannt sind, in denen es vermehrte Covid-19-Ansteckungen in Bussen oder Bahnen gegeben hätte. PRO BAHN spricht sich dafür aus, die Angebote des Öffentlichen Verkehrs weitgehend aufrecht zu erhalten. Um die zwingend notwendige Verkehrs- und Klimawende nicht zu gefährden, müsse der Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln weiterhin spontan und einfach möglich sein. Gerade beim Bahn-Fernverkehr sei aufgrund reduzierter Fahrgastzahl die Notwendigkeit von Maßnahmen wie Reservierungspflicht nicht erkennbar.

Verlängerung der Hamburger U4

Fr., 20.11.2020 - 17:30
Im September 2020 hat die Hamburger Hochbahn eine erweiterte Konzeptstudie zur Verlängerung der U-Bahn-Linie U4 nach Hamburg-Wilhelmsburg vorgestellt. Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Pläne, die U4 über die Elbe nach Süden zu verlängern, und setzt sich dafür ein, dass die Planungen zügig fort- und umgesetzt werden.

Wasserburger Altstadtbahn im BR

Do., 19.11.2020 - 18:22
Das Bayerische Fernsehen hat in seiner heutigen Abendschau einen Beitrag zur Altstadtbahn Wasserburg gesendet. Die Kommunalpolitik möchte jetzt einen Radweg auf der Trasse errichten. Die Berufspendler und Fahrgäste dürfen sich weiterhin mit der mangelhaften Busanbindung herumärgern.

Neuer S-Bahn-Tunnel in Hamburg?

Mi., 18.11.2020 - 15:59
Ende 2019 wurde die Absicht des Bundesverkehrsministeriums (BMVI) bekannt, in Hamburg einen zweiten S-Bahn-Tunnel zu planen. Dazu gibt es jetzt eine Machbarkeitsstudie, die das BMVI aus nicht nachvollziehbaren Gründen für "nicht öffentlich" erklärt hat, die aber dort angefordert werden kann. PRO BAHN Hamburg begrüßt die einsetzende Diskussion über die Pläne, und spricht sich für die Einrichtung eines Dialogforums zur Trassenführung aus. In einem solchen Rahmen soll unter anderem die Einfädelung einer neuen S-Bahn-Strecke von Schenefeld in die künftige Fern- und Nahverkehrsstation "Diebsteich" im Hamburger Westen, und über die Verknüpfung zwischen S- und U-Bahn im Bereich Sternschanze/Schlump erörtert werden.

Plätze im Zug freihalten?

Di., 17.11.2020 - 13:16
Der Fahrgastverband PRO BAHN würde ein Reservierungssystem, das Reisende in Fernzügen auf Abstand platziert, sicherlich unterstützen. Es ist aber technisch unmöglich, das momentane Reservierungssystem der DB kurzfristig zu ändern, da die Software im Prinzip eine jahrzehntealte Altlast ist, und Reservierungen in internationaler Abstimmung funktionieren. Eine Anweisung des Bundesinnenministers, dass Mitarbeiter von Bundesbehörden einen zweiten Platz dazu buchen können, der dann angeblich frei bleibt, zeugt von ziemlicher Unkenntnis. Egal wieviele Fahrkarten und Platzreservierungen gebucht werden – nicht belegte Plätze sind freizugeben. Momentan sind viele Fernzüge mit geringer Auslastung unterwegs – dann wird der Nebenplatz eh frei bleiben. Ist ein Zug aber auf einem Abschnitt trotz Corona gut gefüllt, kann der Versuch, Plätze freizuhalten, zu Streit führen – derjenige der auf Freibleiben besteht, ist im Unrecht, auch wenn der Versuch verständlich ist. Das Bundesinnenminsterium hat also lediglich eine Anweisung zur Steuergeldverschwendung verfasst, die im Zug eventuell auch noch Unfrieden provoziert. PRO BAHN rät allen Reisenden, keine nicht benötigten Fahr- oder Platzkarten hinzu zu buchen, sondern gegebenenfalls um Verständnis der Mitreisenden zu bitten, oder das Zugpersonal um Hilfe zu fragen.

PRO BAHN Berlin-Brandenburg im Gespräch

Di., 17.11.2020 - 11:16
Nach der Auftaktdiskussion mit der ODEG in der vorherigen Woche setzt PRO BAHN Berlin-Brandenburg seine Online-Gesprächsrunden am Mittwoch und Donnerstag fort. Am Mittwoch sind ab 19 Uhr Susanne Henckel, Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg, und Rainer Genilke, Staatssekretär im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, zu Gast. Am Donnerstag folgt dann ab 17 Uhr ein Gespräch mit Alexander Kaczmarek, DB-Konzernbevollmächtigter für Berlin, und Peter Buchner, Geschäftsführer der S-Bahn Berlin. Der Link zur jeweiligen Zoom-Konferenz wird am Tag der Veranstaltung bei den Terminhinweisen auf www.pro-bahn-berlin.de zu finden sein. Eine Vorabanmeldung per E-Mail ist möglich.

Morgen beginnen die Horber Schienen-Tage

Di., 17.11.2020 - 09:24
Erinnerung: Die diesjährigen Horber Schienen-Tage finden als Online-Veranstaltung vom 18. bis zum 21. November statt. Wer dabei sein möchte, wenn Fachleute aus dem Verkehrsbereich, Vertreter von Verbänden und Initiativen sowie interessierte Laien gemeinsam Bahn- und Mobilitätsthemen diskutieren, kann sich noch kurzfristig anmelden. Die Teilnahmegebühr ist mit 24 Euro günstig; für Studierende gibt es spezielle Angebote. (Programm, technische Hinweise, Anmeldung)

Bei Super-Sparpreisen der DB bitte aufpassen

Mo., 16.11.2020 - 21:42
Obwohl die Deutsche Bahn deutlich darauf hinweist, dass bei Fahrkarten zum Super-Sparpreis eine Erstattung nicht möglich ist, buchen Fahrgäste diesen Tarif regelmäßig. Beim Fahrgastverband PRO BAHN häufen sich die Beschwerden darüber, dass bei Corona-bedingten Änderungen der Reisepläne die Super-Sparpreise nicht erstattet werden. PRO BAHN empfiehlt daher, Fahrkarten zum Super-Sparpreis nur zu buchen, wenn die Reisenden sehr sicher sind, dass die Reise auch wie geplant stattfindet. Ist man nicht ganz sicher, empfiehlt sich in den meisten anderen Fällen ein stornierbares Angebot der DB. Beim oft wenige Euro teureren Sparpreis kostet die Stornierung (gegen einen DB-Gutschein) zehn Euro, außerdem profitiert man in vielen Fällen vom darin enthaltenen City-Ticket. Fahrkarten zum Flexpreis sind vor dem ersten Geltungstag kostenlos stornierbar. (Stornierungbedingungen)

10 Jahre PRO BAHN auf Facebook

Mo., 16.11.2020 - 09:19
Am 16. November 2010 betrat der Fahrgastverband PRO BAHN das Neuland der Sozialen Netzwerke. Der erste inhaltliche Beitrag trug die Überschrift "Mehr Bahnhöfe in Bayern" und berichtete darüber, dass im Dezember 2010 in Bayern sechs neue Bahnhöfe eröffnet werden sollten. Das kann man auch heute noch auf der entsprechenden Webseite nachvollziehen. Am 18. November folgte dann ein Beitrag, der sich auf einen externen Inhalt bezog: "Ärger mit den Achsen beim ICE nimmt kein Ende". Inwischen hat unsere Facebook-Seite über 3.400 Abonnenten. Und das, obwohl PRO BAHN in immer mehr Sozialen Netzwerken aktiv ist. Unser Twitter-Account hat über 4.400 Follower, Links zu Medienartikeln verteilen wir über den Twitter-Kanal @bahnoev, und neben einer bundesweiten LinkedIn-Seite sind Landesverbände und Regionalgruppen von PRO BAHN auf Facebook, Twitter und Instagram aktiv.

Seiten