PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 1 Stunde 4 Minuten

Deutschlandtarifverbund beim PRO BAHN Treff Schwaben

Sa., 25.09.2021 - 23:32
Beim PRO BAHN Treff Schwaben stellt sich am Montag, 27.9.2021, der Deutschlandtarifverbund (DTV) vor. Bei der Online-Veranstaltung, die gemeinsam mit dem Fachausschuss Tarife von PRO BAHN durchgeführt wird, erläutert Johann von Aweyden, Geschäftsführer der DTV GmbH das Konzept, die nächsten Schritte und einige Ausblicke in die Zukunft.

Fahrgast aktuell 3/2021

Sa., 25.09.2021 - 23:31
Die Ausgabe 3/2021 des Newsletters "Fahrgast aktuell" von PRO BAHN ist soeben erschienen. Themen sind unter anderem die morgige Bundestagswahl und der barrierefreie Ausbau von Bahnstationen. Wie immer verweist "Fahrgast aktuell" auch auf eine Auswahl von bundesweiten und regionalen Pressemitteilungen.

Bahnausbau Dresden - Görlitz

Fr., 24.09.2021 - 14:11
Der sächsische Ministerpräsident Kretschmer und Bundesverkehrsminister Scheuer haben eine Absichtserklärung zu wichtigen Verkehrsprojekten unterzeichnet. In Bezug auf die Bahnstrecke Dresden – Görlitz fragt der Fahrgastverband PRO BAHN in einer Pressemitteilung, ob diese Absichtserklärung mehr als nur Wahlkampf ist. Erfahrungen aus der Vergangenheit zeigen, dass solche Erklärungen oft wertlos sind. Bei der angekündigten Aufspaltung in Teilprojekte, deren Finanzierung noch nicht gesichert ist, besteht die Gefahr, "dass das Gesamtziel außer Reichweite gerät". PRO BAHN Mitteldeutschland würdigt die Bemühungen, die zuletzt gestrichenen Vorhaben zu retten, sieht jedoch vor allem die neue Bundesregierung in der Pflicht. PRO BAHN fordert grundsätzliche Änderungen in der Verkehrspolitik wie eine andere Nutzen-Kosten-Rechnung und eine gemeinnützig orientierte Infrastruktursparte des DB-Konzerns.

Mitte-Deutschland-Verbindung - Thüringen muss Chancen jetzt nutzen

Do., 23.09.2021 - 12:04
Der Thüringer Landtag hat gestern über die Mitte-Deutschland-Verbindung diskutiert. PRO BAHN Thüringen begrüßt in einer Pressemitteilung, dass sich in der aktuellen Stunde alle Fraktionen zur Notwendigkeit des vollständigen zweigleisigen Ausbaus der Strecke bekannt haben. Die Anbindung an den Fernverkehr und ein dichterer Nahverkehrstakt setzen einen entsprechenden Ausbau von Thüringens wichtigster Eisenbahnstrecke voraus. Bund und Land müssen bei der Finanzierung der zusätzlichen Kosten jetzt den gordischen Knoten durchschlagen. Klar ist aber auch: Es wird nicht ohne ein finanzielles Engagement des Landes gehen. Thüringen darf die Chance für den Ausbau der Strecke Jena – Gera jetzt nicht verspielen.

Vorsicht bei VBB-Flex-Angeboten

Mi., 22.09.2021 - 14:31
Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg bietet als Reaktion auf den Trend zu "Homeoffice" und flexiblen Arbeitszeiten ab 2022 neue Ticketangebote an. Beschlossen wurden zunächst zwei Pilotprojekte in Berlin und Frankfurt/Oder. Der Fahrgastverband PRO BAHN hat sich die Konditionen näher angeschaut, und fordert die Fahrgäste auf, genau nachzurechnen, bevor sie die Angebote nutzen. Für den Tarifbereich "Berlin AB" sollte das "VBB-Flexticket" mit normalen Tageskarten und Vier-Fahrten-Karten zu verglichen werden. Für das "Tarifgebiet Frankfurt/Oder AB" bietet sich dagegen ein Vergleich des "VBB-Abo flex" mit der Bahncard 25 der DB an, die bereits eine Ermäßigung auf VBB-Einzelkarten bringt.

Nach dem Bahnstreik – Grundzüge des Streikfahrplans definieren

Mi., 22.09.2021 - 14:31
Alle Bahnfahrgäste sind froh, dass die Streiks der vergangenen Monate vorüber sind, und die Bahn wieder nach regulärem Fahrplan fährt. Gerade vor dem Hintergrund, dass hier zwei Gewerkschaften um Einfluss und Macht kämpfen, sind Streiks weder in naher noch in ferner Zukunft auszuschließen. Daher fordert der Fahrgastverband PRO BAHN, jetzt die Grundstruktur eines Streikfahrplans zu erstellen und ihn auch mit den Fahrgastverbänden zu diskutieren. PRO BAHN verweist u.a. auf Italien, wo sich ein Streikfahrpläne bewährt haben, und nennt einige Grundforderungen für einen solchen Fahrplan.

Kosten der Verkehrsträger im Vergleich

Di., 21.09.2021 - 11:42
Im Auftrag des Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) wurde eine neue Studie veröffentlicht, die die Kosten der Verkehrsträge Straße, Schiene, Luftverkehr und Binnenschifffahrt im Vergleich abschätzt (Pressemitteilung, Zusammenfassung, Studie). Wie erwartet erzeugt der Straßenverkehr viel mehr Kosten, als dessen Lobbyisten einschließlich vieler Politiker zuzugeben bereit sind. Aber auch der Zuschussbedarf für die Schiene wird in der Studie aufgeschlüsselt – dessen Kostenstruktur ist gut dokumentiert. Zum Luftverkehr wird eine Abschätzung geliefert. Alle untersuchten Verkehrsträger sind von der Kostendeckung weit entfernt. Insbesondere für Straßen- und Luftverkehr wird mehr Transparenz gefordert; Subventionen sollen an Umweltfreundlichkeit sowie an verkehrs- und sozialpolitische Zielsetzungen gebunden werden.

DB-Fahrscheine via Aldi

Mo., 20.09.2021 - 14:23
16 Jahre, nachdem die DB mit großem Medienecho zum erstem Mal Bahnfahrscheine bei einem Discounter verkauft hat, startet nun eine sehr ähnliche Aktion bei der Konkurrenz. Es gibt keine Preissteigerung, aber deutlich unflexiblere Konditionen (Anzeige 2005). Informationen gibt es bei der DB, bei Aldi Nord und Aldi Süd. Verkaufszeitraum ist von heute bis zum 25.9.2021. Reisezeitraum ist 27.9. bis 11.12.2021 – alle Freitage sind ausgenommen. Außer der Freitagssperre ist zu beachten, dass gebuchte Tickets nur im DB-Fernverkehr gelten; Vor- und Nachlauf im Nahverkehr kostet 6,90 Euro pro Verbindung. Die Buchungscodes, die man auf einem Kassenbon erhält, müssen bei der DB online eingelöst werden. Die Fahrscheine sind dann zugebunden und nicht stornierbar/umtauschbar. Die verfügbaren Fahrten sind kontingentiert – erst bei der Buchung stellt sich heraus, ob gewünschte Tickets verfügbar sind. Es gibt keinen Bahncard-Rabatt. 2005 war uns das Lidl-Ticket übrigens mehr als zehn Aktuell-Meldungen (siehe Archiv) und einen Artikel in unserem Magazin wert. Der Widerhall in den Medien wird jetzt sicher geringer sein.

Positionspapier zur Verdopplung des ÖPNV bis 2030

Sa., 18.09.2021 - 17:15
Die Verkehrsministerkonferenz der Länder verfolgt laut verschiedenen Beschlüssen das Ziel, zum Erreichen der Klimaziele die Zahl der Fahrgäste im ÖPNV zu verdoppeln. Insgesamt 115 Städte, Landkreise und Verkehrsverbünde aus ganz Deutschland haben ein Positionspapier unterzeichnet, das diesen Beschlüssen Nachdruck verleihen will. Das Papier stellt fest, dass die Verdoppelung des Öffentlichen Verkehrs bis 2030 eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist und die bisherigen finanziellen Rahmenbedingungen aktuell eine solche Verdopplung nicht ermöglichen. Ziel ist es, die Forderungen in die Koalitionsgespräche nach den Bundestagswahlen einzubringen. (Meldung VRR, Meldung Stadt München)

IHKs fordern Ausbau der Siegstrecke

Sa., 18.09.2021 - 11:19
Die Industrie- und Handelskammern Bonn/Rhein-Sieg, Koblenz, Köln und Siegen appellieren eindringlich dafür, die eingleisigen Abschnitte auf der Siegstrecke zu beseitigen. In einer Resolution an die DB Netz AG und das Bundesverkehrsministerium stellen sie sich hinter die seit langem erhobene Forderung nach einem Ausbau der für den überregionalen Personen- und Schienenverkehr bedeutsamen Bahnstrecke von Siegen nach Köln. Die Siegstrecke leidet weiterhin unter Schäden aus dem zweiten Weltkrieg und war nach Kriegsende in weiten Abschnitten nur eingleisig wiederaufgebaut worden. Die Folgen sind Unpünktlichkeit, Unzuverlässigkeit und die Verhinderung der nötigen Verkehrsverlagerung auf die Schiene.

Fahrgastpreise 2021 verliehen

Sa., 18.09.2021 - 09:41
Nachdem bereits vor zwei Wochen in Nürnberg die Verleihung der Fahrgastpreise 2020 nachgeholt wurde, gab es nun in Karlsruhe weitere Preise zu verleihen. Unter dem Motto "Elektromobilität im ÖPNV innovativ gestalten" wurden das Engagement in Esslingen für den elektrischen Stadtverkehr und lokal emissionsfreien Busverkehrs auf allen Stadtbuslinien bis 2024 gewürdigt. "Die Bahn in die Region zurückholen" - für das Engagement für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) und den lokalen Fahrkartenverkauf durch die Schwäbische-Alb-Bahn wurde ein zweiter Fahrgastpreis verliehen. Der Landespreis von PRO BAHN Baden-Württemberg "Takt in die Region bringen" ging an die Initiative und Politiker rund um die Frankenbahn.

Prüfsteine zur Bundestagswahl

Do., 16.09.2021 - 11:33
Der Fahrgastverband PRO BAHN hat die Parteien nach ihren Positionen zu Themen rund um Bahn und Öffentlichen Verkehr gefragt. Das Ergebnis ist in einer Tabelle zusammengefasst, die zum Vergleich auch immer die Position von PRO BAHN enthält. Die detaillierten Antworten der Parteien sind ebenfalls nachlesbar.

Grüne Forderungen für ein europäisches Nachtzugnetz

Mi., 15.09.2021 - 17:49
Matthias Gastel, Bundestagsabgeordneter der Grünen, hat ein Papier mit Vorschlägen und Forderungen für ein europäisches Nachtzugnetz veröffentlicht, das er und acht seiner Kollegen/Kolleginnen aus Bundestag und Europaparlament verfasst haben. Die fünf Kernforderungen und der Vorschlag eines Netzplans ("Netzvision 2030+") sind auch auf einer Webseite zu finden.
Ebenfalls mit internationalen Bahnverbindungen befasst sich am 22. September eine Veranstaltung in Leipzig, bei auch PRO BAHN beteiligt ist: "Europa in vollen Zügen geniessen".

Cottbus Hauptbahnhof ist Bahnhof des Jahrs

Mi., 15.09.2021 - 11:03
Die Jury der Allianz pro Schiene hat Cottbus Hauptbahnhof zum Bahnhof des Jahres 2021 gekürt. Einen Sonderpreis erhält der Bahnhof Ostseebad Kühlungsborn West und für seinen "außergewöhnlichen touristischen Reiz". Dort sei der Bahnhof für die Urlauber mehr als eine wichtige Durchgangsstation. Der Cottbusser Hauptbahnhof wird nach gelungenem Umbau als moderne, kundenfreundliche Verkehrsdrehscheibe für die nachhaltige Mobilität im 21. Jahrhundert gewürdigt.

Durch Hochwasser zerstörte Bahnstrecken besser wiederaufbauen

Di., 14.09.2021 - 22:42
In einem "dringenden Appell" an den Bund als Eigentümer der Schieneninfrastruktur fordern die Mitglieder des Zweckverbands Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) die Eifelstrecke Köln – Trier und die Bahnstrecke von Bonn bzw. Remagen ins Ahrtal hochwasserresistenter und für deutlich besseren Schienenverkehr aufzubauen. Angeregt werden unter anderem Elektrifizierung, eine Fahrzeit zwischen Köln und Trier von 90 Minuten, sowie die Wiederverlängerung der Ahrtalbahn bis Adenau. Zum Zeitrahmen des Wiederaufbaus wurde die Aussage "bitte nicht erst in fünf Jahren" in den Raum gestellt. Der ebenfalls betroffene Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) hatte Ähnliches Ende August beschlossen (Pressemitteilung, Resolution). Die beiden Aufgabenträger NVR und SPNV-Nord haben eine Fahrplanstudie beauftrag, mit der auch der Infrastrukturbedarf abgeleitet werden soll, und deren Ergebnisse noch dieses Jahr erwartet werden.

Abo-Upgrade mit Lücken

Mo., 13.09.2021 - 20:39
In einer Pressemitteilung lobt der Fahrgastverband PRO BAHN die Aktion "Abo Upgrade" der zum Verband Deutscher Verkehrsunternehmen gehörenden "Deutschland mobil 2030 GmbH". Dabei können Inhaber von ÖPNV-Abo 14 Tage lang auch die Verkehrsmittel der anderen teilnehmende Verkehrsverbünde und -unternehmen nutzen. Gleichzeitig stellt PRO BAHN aber fest, dass in einigen Bundesländern das Angebot wegen nicht teilnehmender Verkehrsunternehmen nur eingeschränkt nutzbar ist. PRO BAHN hat dies analysiert und in der Pressemitteilung nach Ländern aufgeschlüsselt dargestellt. Für den Fahrgast bedeutet das, dass er die Bedingungen der Aktion genau studieren muss, wenn er in betroffenen Regionen unterwegs sein will.

Abschlussbericht zum Zielfahrplan Deutschlandtakt

Fr., 10.09.2021 - 14:54
Nach der Liste der zur Umsetzung des Deutschlandtakt zu ergänzenden Infrastukturmaßnahmen wurde jetzt ein Entwurf für einen "Abschlussbericht zum Zielfahrplan Deutschlandtakt" veröffentlicht. Das über 300 Seiten (ca. 180 ohne Anhang) lange Dokument soll "Grundlagen, Konzeptionierung und wirtschaftliche Bewertung" umfassen. Man findet neben vielen Aussagen zur Methodik auch ausgwählte Beispiele. Die bereits bekannten Ergebnisse zu den umstrittenen norddeutschen Achsen Bremen/Hamburg – Hannover und Rhein/Ruhr – Hannover werden nochmals bestätigt. Für München wird das von PRO BAHN angeschobene Projekt eine zweiten Bahnsteigverbindung im Hauptbahnhof als Teil der Deutschlandtakt-Infrastruktur betrachtet. Am Ende gibt es auch einen Ausblick zu Umsetzungs- und Vorgehensfragen. Im Anhang findet sich nochmals die Infrastrukturliste sowie die aktuellen Netzgrafiken zum Zielfahrplan.

Bayerische Landkreise mit schlechter Erreichbarkeit

Fr., 10.09.2021 - 11:42
Die Allianz pro Schiene hat noch einmal herausgestellt, dass fünf bayerische Landkreise (Dingolfing-Landau, Straubing-Bogen, Cham, Rottal-Inn, Kronach) bei der Erreichbarkeit von Bus und Bahn deutschlandweit am schlechtesten abschneiden. Mit Fürstenfeldbruck liegt aber auch ein Landkreis aus Bayern auf Platz 2 hinter dem Main-Taunus-Kreis. Zu erwähnen ist, dass der Landkreis Freyung-Grafenau sich vom letzten Platz etwas nach vorne gearbeitet hat. Das zeigt aber auch eine Schwäche des Rankings, da es sich dort größtenteils um ein für Fahrgäste schlecht verfügbares Rufbussystem handelt. Bei den Großstädten ist die Erreichbarkeit fast überall gut (Ausreißer z.B. Hamm, NRW), Ingolstadt schneidet in Bayern etwas schlechter ab als andere. Bundesweit führen hier Mainz, Frankfurt und Bonn zusammen mit den etwas kleineren bayerischen Städten Schweinfurt und Bamberg.

PRO BAHN fordert bessere Fahrplanauskünfte

Do., 09.09.2021 - 21:20
Der gerade beendete Streik bei der Deutschen Bahn hat den Datenzoo bei den Fahrplanauskünften wieder plastisch vor Augen geführt. So haben zum Beispiel verschiedene Verbünde und Landesauskunftssysteme mit pauschalen Verweisen zu den Unternehmen bestätigt, dass ihre Auskunftsysteme nicht aktuell gehalten werden können. Daher fordert der Fahrgastverband PRO BAHN die Einführung einer bundesweit einheitlichen Datenquelle für Fahrplanauskünfte aller öffentlichen Verkehrsmittel.

Fahrgastpreise für ÖBB-Nachtzug und Stadt-Umland-Bahn

Mi., 08.09.2021 - 19:46
Der Fahrgastverband PRO BAHN hat seinen jährlichen Fahrgastpreis verliehen. Der Bundespreis unter dem Titel "Dem Nachtzug Zukunft geben" erhielten die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und deren Leiter "Fernverkehr & New Rail Business" Kurt Bauer. Der bayerische Landespreis ging unter dem Motto "Die StUB aufs Gleis setzen" an Unterstützer der Erlanger Stand-Umland-Bahn. Ausgezeichnet wurden die Bürgerinitiative Umweltverträgliche Mobilität im Schwabachtal, der Erlanger OB Dr. Florian Janik und der bayerische Innen- und frühere Verkehrsminister Joachim Herrmann.

Seiten