PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 2 Stunden 42 Minuten

Bayern muss touristische Verkehre auf der Schiene bestellen

Do., 12.11.2020 - 09:10
Der Fahrgastverband PRO BAHN sieht einen dringenden Bedarf, dass der Freistaat Bayern touristische Eisenbahnverkehre bestellt, um das Angebot weiter auszubauen und die Finanzierung der regionalen Infrastruktur durch die Trassenentgelte zu unterstützen. PRO BAHN verweist in seiner Pressemitteilung darauf, dass auch die Enquetekommission des bayerischen Landtags zur Förderung des Ländlichen Raumes die Bestellung touristischer Verkehre fordert. Während der Freistaat Bayern sich hartnäckig weigert das Thema anzugehen, machen Länder wie Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz seit vielen Jahren positive Erfahrungen mit Touristikbahnen, und sind auf diesem Weg auch deutlich weiter in der Reaktivierung von Bahnstrecken gekommen.

Trassenkonflikte Knoten Köln und anderswo

Mi., 11.11.2020 - 11:19
Bereits 2019 wurden Trassenkonflikte zwischen dem RE9 von/nach Aachen und Flixtrain bekannt. Ebenso befürchtete der Aufgabenträger Probleme auf der Rheinstrecke, die sich dann mangels Flixtrain in Luft auflösten. Momentan fährt kein Flixtrain. Ob wie beabsichtigt, der Verkehr im Dezember wieder planmäßig aufgenommen wird, ist unbekannt – laut DB-Auskunft ist im Juni letztmalig ein Flixtrain ab Aachen gefahren. Trotzdem sorgt die Trassenanmeldung ab 13. Dezember für Konflikte, die zu Ausfällen des RE9 im Raum Köln führen (teilweise Pendlerverbindungen). Betroffene Züge sind zur Zeit nicht in der DB-Fahrplanauskunft enthalten. Hintergrund ist neben mangelhafter Infrastruktur der Wegfall von Rahmenvereinbarungen bei Taktverkehren. Zu den Konflikten hatte es auch eine gerichtliche Auseinandersetzung gegegeben.

PRO BAHN im Gespräch mit der ODEG

Mi., 11.11.2020 - 09:45
Nach der gestrigen, sehr erfolgreichen Videokonferenz von PRO BAHN Schwaben mit dem Europaabgeordnete Markus Ferber startet heute Abend die Veranstaltungsreihe von PRO BAHN Berlin-Brandenburg. Ab 19 Uhr stehen Bernd Schniering und Robert Bollmann von der ODEG für Fragen zur Verfügung (Video-Meeting ab 18.30 Uhr geöffnet – Link in der Termininformation). Möglicher Gesprächsstoff wird in einer Pressemitteilung erläutert.

Heute Abend - Europäische Verkehrspolik mit MdEP Markus Ferber

Di., 10.11.2020 - 18:44
Leider etwas spät, aber wer heute Abend ab 20 Uhr noch nichts vor hat, kann mit einem kompetenten Vertreter der europäischen Verkehrspolitik diskutieren: Der Europaabgeordnete Markus Ferber ist zu Gast beim PRO BAHN-Treff Schwaben. Ferber ist seit 1994 Mitglied im Verkehrsausschusses des EU-Parlaments und referiert heute zunächst über Fragen der Europäischen Eisenbahnpolitik. Dabei kommt neben dem Schwerpunkt Viertes Eisenbahnpaket sicher auch die Neuregelung der Fahrgastrecht zur Sprache. Die Veranstaltung findet als Videokonferenz mit "Zoom" statt. Die Bezirksgruppe Schwaben freut sich auf viele Gäste, egal ob Mitglied von PRO BAHN oder nicht, und ihre Beiträge zur Diskussion.

Schwarzer Tag für Wasserburger Fahrgäste

So., 08.11.2020 - 11:52
Während andere Bundesländer Bahnstrecken wieder in Betrieb nehmen, geht der Freistaat Bayern den umgekehrten Weg. In einem Rechtsstreit über drei Instanzen gelang der Staatsregierung, die Stilllegung der Altstadtstrecke im Wasserburg am Inn durchzusetzen (BVerwG 3 C 15.19). PRO BAHN hält Vorgehensweise des Verkehrsministerium, die vorangegangenen Umstände des Herunterwirtschaftens der Bahnstrecke, und die Verpflechtungen mit privaten Interessen für einen Skandal. Durch die geplante Integration der Linie nach Wasserburg ins Münchner S-Bahn-System werden die Pendlerzahler weiter steigen, und PRO BAHN erwartet jetzt, dass die Verantwortlichen ein Konzept vorlegen, dass die Verkehrsprobleme nicht weiter wachsen lässt.

Horber Schienen-Tage 2020

Sa., 07.11.2020 - 19:23
Die Horber Schienen-Tage sind eine der größten Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, bei der Fachleute aus dem Verkehrsbereich, Vertreter von Verbänden und Initiativen sowie interessierte Laien zum Austausch zusammenkommen. Trotz des Namens werden sie 2020 nicht in Horb am Neckar stattfinden, sondern die 38. Schienen-Tage werden vom 18. – 21. November als virtuelle Tagung durchgeführt. Aber auch 2020 gibt es wieder ein interessantes Programm, für das sich die Online-Anmeldung sicher lohnt.

Kulturhauptstadt wird keine Bahnhauptstadt

Sa., 07.11.2020 - 19:13
"Chemnitz wird europäische Kulturhauptstadt – aber leider nicht Bahnhauptstadt" ist die Kernaussage eine Medienmitteilung von PRO BAHN Mitteldeutschland. Die Stadt Chemnitz wurde von einer europäischen Jury zur Kulturhauptstadt Europas 2025 gewählt. Schaut man sich die nicht gewählten Kandidaten an – Hannover, Magdeburg, Nürnberg, Hildesheim – so fällt auf, dass Chemnitz mit Abstand die schlechteste Anbindung an das Fernverkehrsnetz der Bahn hat. PRO BAHN prognostiziert, dass sich daran auch bis 2025 nichts Wesentliches ändern wird. Der Fahrgastverband sieht aber dennoch Chancen, mit einem ambitionierten Programm in den kommenden vier Jahren dafür zu sorgen, dass Gäste der Kulturhauptstadt auch mit der Bahn anreisen können, und macht entsprechende Vorschläge.

PRO BAHN Berlin und der Flughafenexpress

Fr., 06.11.2020 - 11:41
Der Landesverband Berlin/Brandenburg von PRO BAHN regt in einer Pressemitteilung an, den Berliner Flughafenexpress temporär einzustellen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Idee, Angebotseinstellungen vorzuschlagen, innerhalb von PRO BAHN sehr umstritten ist. Landesverbände legen ihr jeweiliges Vorgehen selbstständig fest.

Kulanter VRR - hartherziger MVV?

Do., 05.11.2020 - 13:58
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr bietet im November eine Kulanzregelung für Stammkunden, die ihre Zeitfahrausweise nicht oder nur teilweise nutzen können. Es gibt sowohl Teilerstattungen als auch für Abos ein Kündigungsrecht für Abos ohne finanzielle Nachteile. Die Situation wird allerdings nicht überall kundenfreundlich gehandhabt. PRO BAHN Oberbayern weist darauf hin, dass im Münchner Verkehrsverbund (MVV) eine Kündigung auch zu Corona-Zeiten finanzielle Nachteile bringt, und dass die Verkehrsbetriebe im MVV auch sonst keinerlei Kulanz für Stammkunden bieten, die ihre Fahrscheine weiter zahlen, aber nicht nutzen können.

Baden-Württemberg will Bahnstrecken reaktivieren

Di., 03.11.2020 - 18:17
Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann hat heute eine vergleichende landesweite Potenzialuntersuchung von 42 stillgelegten Bahnstrecken vorgestellt. Geprüft wurde, welche Bahnstrecken bzw. -korridore von einer Reaktivierung am meisten profitieren könnten. Im Ergebnis zeigte sich auf zwölf der untersuchten Strecken/Korridore ein hohes Nachfragepotenzial. Im Gegensatz zu Bayern, wo selbst Potenzialstudien für einzelne Strecken ausgebremst werden, ist man aber bereit, auch bei Strecken im Bereich von 500 Fahrgästen pro Schultag eine Bestellung für Freizeit- und Museumsbahnverkehr zu prüfen. Die Grenze für eine Vollübernahme von Betriebskosten liegt bei 750 Fahrgästen, aber 500 Fahrgästen zahlt man 60 Prozent. Wir hoffen, dass die Reaktivierungsoffensive besser ausgeht, als eine 2013 in Niedersachsen gestartete Aktion.

Handlungsbedarf für die Ostbahn

Di., 03.11.2020 - 09:55
In einer gemeinsamen Medienmitteilung fordern die Initiative deutsch-polnischer Schienenpersonenverkehr (KolejDEPL) und der Fahrgastverband PRO BAHN den Ausbau und die schnelle Elektrifizierung der "Ostbahn" zwischen Berlin und Kostrzyn (Küstrin). Die aktuelle Nahverkehrsausschreibung des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) wird kritisiert, da damit Dieselverkehr bis 2036 bestellt werden soll, und zudem eine Einsatzgarantie für Dieselfahrzeuge bis 2048 gegeben wird. Die konkrete Forderung ist, dass die Ostbahn aus dem Dieselpaket ausgeklammert wird, und eine Bestellung in enger Abstimmung mit der Wojewodschaft Lubuskie und der polnischen Regierung in Warschau erfolgt, so dass auch über Kostrzyn hinausgehende Züge angeboten werden können.

PRO BAHN widerspricht Flixbus

Di., 03.11.2020 - 09:14
In einer Pressemitteilung hat der Fahrgastverband PRO BAHN den den Forderungen von Flixbus-Chef Schwämmlein widersprochen. Im Zusammenhang mit der Einstellung der Flixbus-Verbindungen hatte Schwämmlein gefordert, dass die Deutsche Bahn ihr Angebot im Fernverkehr während des "Lockdown Light" reduzieren solle. PRO BAHN betont dagegen, dass es eine Reduzierung des Angebots bei vielen Fahrgästen, die unterwegs sein müssen, gerade in Corona-Zeiten zu einem dauerhaften Umstieg ins Auto führen würde. Zur Chancengleichheit von Privat- und Staatsunternehmen regt PRO BAHN eine Aufgabenträgerschaft der Bundes im Fernverkehr an.

20 Jahre vzbv

Mo., 02.11.2020 - 15:36
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) wurde gestern vor 20 Jahren gegründet. Der vzbv hat seinen Mitgliedsverband PRO BAHN immer wieder in wichtigen Fahrgastfragen unterstützt, und uns geholfen, die Interessen der Fahrgäste auf Bundesebene und auf europäischer Ebene zu Gehör zu bringen. PRO BAHN gratuliert dem vzbv zum runden Geburtstag!

Neues Online-Format mit Fahrgastbeteiligung

Mo., 02.11.2020 - 13:02
Der Fahrgastverband PRO BAHN Berlin/Brandenburg probiert im November ein neues Online-Format aus. An drei Abenden stehen Führungskräfte aus Politik und Verkehrswirtschaft Rede und Antwort. Interessierte Fahrgäste können vorab oder während der Videokonferenz Fragen stellen. Auf dem Programm stehen der Geschäftsführer der ODEG, das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg vertreten durch seinen Staatssekretär, die Geschäftsführerin des VBB, der Konzernbevollmächtigte der DB und der Geschäftsführer der S-Bahn Berlin.

Keine Stadtbahn für Wiesbaden

Mo., 02.11.2020 - 11:21
In Wiesbaden ist der Bürgerentscheid für die sogenannte "Citybahn" gescheitert. Trotz Werbekampagnen und "Pro"-Initiative sind die Bürger der stark politisch motivierten Gegenkampagne gefolgt. Leider ging dem gestrigen Entscheid bereits eine unglückliche Historie voraus. PRO BAHN Hessen kommentiert die Entscheidung und weist auf die betroffenen Schienenverbindungen rund um Wiesbaden hin. Zu befürchten ist, dass die Stadt die letzte Chance für eine Verkehrswende vertan hat.

Fahrgastrechte als Mogelpackung

Fr., 30.10.2020 - 09:01
Der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., beim dem auch PRO BAHN Mitglied ist, hat ein Statement seines Vorstands Klaus Müller zur Neufassung der Fahrgastrechte im Bahnverkehr veröffentlich. Wie schon PRO BAHN kritisiert er die neuen Regelungen, insbesondere zu "Höherer Gewalt", und nennt den Versuch der EU aber auch von Bundesjustizministerin Lambrecht, sie als Vorteil für ein Fahrgäste zu verkaufen, eine "Mogelpackung". Lambrecht hatte die Zustimmung des Verkehrsausschusses des EU-Parlaments zum Anlass genommen, sich zu den Fahrgastrechte in einer Form zu äußern, die den Eindruck erweckt, als wäre Reisen mit der Bahn für sie vollkommenes Neuland.

Laufwegtausch RE6/RE3 im Ruhrgebiet

Fr., 30.10.2020 - 08:57
Wegen des schweren Brückenschadens bei Mülheim-Styrum tauschen die Linien RE3 und RE6 (RRX) im Ruhrgebiet ihre Laufwege. Der RE3 verkehrt ab Montag, 2. November, von Hamm kommend ab Dortmund über Bochum nach Essen und endet dort. Der RE6 verkehrt vom Flughafen Köln/Bonn kommend ab Duisburg über Oberhausen, Gelsenkirchen, Herne nach Dortmund und weiter nach Minden. Begründet wird die Änderung mit den größeren Kapazitäten der RRX-Züge. (Meldung VRR, Meldung NX, Grafik)

Bestpreissuche

Mi., 28.10.2020 - 18:06
Die DB hat heute eine neue Funktion ihres Auskunfts- und Buchungssystem vorgestellt. Man kann nach Verbindungssuche auswähle, dass man "Bestpreise" angezeigt bekommt. Danach werden unterteilt nach Zeitintervallen für den gewählten Tag jeweils die besten Preise für eine Relation angezeigt. Bei Verbindungen innerhalb von Verkehrsverbünden liefert diese Auswahl eventuell nicht den günstigsten Preis. Die Bestpreissuche funktioniert immer ab dem Tag nach dem aktuellen Datum. In der Navigator-App soll sie ab nächster Woche verfügbar sein.

Offener Brief der EPF zu Fahrgastrechten

Di., 27.10.2020 - 11:36
Die European Passengers' Federation (EPF), die auf europäischer Ebene auch PRO BAHN vertritt, hat einen Offenen Brief an die Abgeordneten des EU-Parlaments wegen der geplanten Änderung der Fahrgastrechte geschrieben. Darin äußert der Europäische Fahrgastverband Vorbehalte gegen mehrere beabsichtigte Neuregelungen. Im Fokus stehen unter anderem der verunglückte Kompromiss zu durchgängig geltenden Fahrgastrechten bei Verbindungen mit mehreren Zügen, sowie die provozierende Verschlechterung bei sogenannter höherer Gewalt. PRO BAHN hatte sein Unverständnis Anfang Oktober in einer Pressemitteilung zusammengefasst.

Bahnausbau als Alternative zur A49

Mo., 26.10.2020 - 09:39
Im Streit um den Weiterbau der Autobahn A49 in Hessen haben hessisches Regionalverbände von PRO BAHN ein Papier vorgelegt, in dem Alternativen zu Verkehrsbewältigung aufgezeigt werden. Im Mittelpunkt steht der Ausbau der Main-Weser-Bahn, sowie Reaktivierung, Wiederaufbau und Neubau von Bahnstrecken zur besseren Erschließung der betroffenen Region. Dadurch wird die von Politikern häufig beschworene Verlagerung von Verkehr auf die Bahn erleichtert, und das Straßennetz muss nur durch kleinere Maßnahmen ergänzt werden.

Seiten