PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 14 Stunden 50 Minuten

Bestellte IC-Verlängerung nach Chemnitz

Do., 22.04.2021 - 09:50
Da Chemnitz weiterhin vom Schienenfernverkehr abgeschnitten ist, hat sich der Freistaat Sachsen zu einer Ausschreibung für eine "Überregionale Anbindung" durch den Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen entschlossen (Pressemitteilung). Der Fahrgastverband PRO BAHN Mitteldeutschland zeigt sich skeptisch gegenüber der nun veröffentlichten Vorinformation zur Ausschreibung dieser Fernverkehrsanbindung. Die Argumente dazu sind: Eine schlechte Lösung könnte Chemnitz dauerhaft vom (überwiegend durch die DB eigenwirtschaftlich durchgeführten) Fernverkehr abkoppeln. Die dafür aufgewendeten Regionalisierungsmittel wären an anderer Stelle besser eingesetzt. Die von der DB eingesetzten Fahrzeuge passen nicht zu den Anforderungen.

"Fulda-Runde" 2021

Di., 20.04.2021 - 21:52
In der sogenannten "Fulda-Runde" werden alljährlich Planungen für Schienenprojekte konkretisiert und Prioritäten vereinbart. Das Bundesverkehrsministerium hatte darüber im März kurz informiert. Ein paar mehr Details erfährt man aus einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen.

PRO BAHN protestiert gegen die Abschaffung des Ostsee-Tickets

Mo., 19.04.2021 - 11:12
Wie kürzlich zu lesen war, will die Deutsche Bahn das in Berlin und Brandenburg beliebte Ostsee-Ticket zum 12.6.2021 aus ihrem Angebot streichen. PRO BAHN Berlin/Brandenburg protestiert in einer Pressemitteilung gegen die Abschaffung, und macht zugleich einen Vorschlag, um die Problematik durch Ausflugsverkehr überfüllter Fernzüge in den Griff zu bekommen.

PRO BAHN zum Infektionschutzgesetz

Mo., 19.04.2021 - 10:02
Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt, dass auch in Bussen und Bahnen einheitliche Infektionsschutzregeln gelten sollen. Diese Regeln müssen allerdings zur Alltagswirklichkeit des Öffentlichen Verkehrs passen. PRO BAHN hält die vorgesehene Regelung einer maximal zugelassenen Auslastung von 50 Prozent für nicht sinnvoll, da es kaum möglich ist, dies zu überprüfen und durchzusetzen. Eine Kennzeichnung der Auslastung in Fahrplansystemen sei dagegen eine richtige Maßnahme. PRO BAHN weist darauf hin, dass Busse und Bahnen nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch ohne Corona weniger Tote und Verletzte produzieren als der Autoverkehr.

"Elektrifizierungsprogrämmchen" völlig unzureichend

Do., 15.04.2021 - 11:31
Das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) und der Fahrgastverband PRO BAHN rügen gemeinsam das vor über zwei Jahren vom BMVI angekündigte "Ausbauprogramm Elektrische Güterbahn". Aus 173 Vorschlägen für zu elektrifizierende Strecken hat das Ministerium auf Basis eines Gutachtens lediglich acht Strecken ausgewählt. Die beiden Verbände haben ihrerseits dem BMVI eine Stellungnahme übergeben, die im Anhang auch zahlreiche Fehleinschätzungen des Gutachtens benennt. Da die Verkehrsministerkonferenz aktuell das Thema "Elektrifizierungsoffensive des Bundes für Schienenstrecken" behandelt, werden die Hauptkritikpunkte von PRO BAHN und NEE in einem Brief an die Verkehrsminister der Länder benannt. Auch die Allianz pro Schiene appelliert an die Verkehrsministerkonferenz die Elektrifizierungen schnell und nachvollziehbar voranzutreiben.

Eisenbahnregulierung - wie geht es weiter?

Mi., 14.04.2021 - 17:57
Im Bundestag fand heute eine Anhörung zur "Weiterentwicklung des Eisenbahnregulierungsrechts" statt (Stellungnahmen, Zusammenfassung, Gesetzentwurf). Damit im Zusammenhang steht auch, dass der Bundesrechnungshof Versäumnisse des Bundes bei der Lenkung seines Unternehmens DB AG anprangert (Langfassung). Währenddessen leiden insbesondere die Güterbahnen seit einem Monat unter der Sperrung am Mittelrhein. Auch hier spielt das Eisenbahnregulierungsgesetz eine Rolle, auf dessen Basis die Bundesnetzagentur laut Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) tätig werden soll. Das NEE rügt die unzureichende Wirksamkeit des Gesetzes in diesem Fall, und zieht aus der heutigen Anhörung den Schluss, dass auch die Neufassung unzureichend ist.

Trasse für Brenner-Nordzulauf festgelegt

Di., 13.04.2021 - 15:09
Für den Zulauf Richtung Brennerbasistunnel im Raum Rosenheim/Inntal hat sich die DB mit Hilfe von politischem Druck für eine östliche gelegene Trasse mit hohem Tunnelanteil entschieden (Pressemitteilung, Karte, Präsentation, "Infomarkt", Themendienst Brenner-Nordzulauf). Eine direkte Anbindung der Strecke nach Salzburg für österreichische Korridorzüge der Relation Wien – Salzburg – Innsbruck ist nicht vorgesehen. Diese sollen, ebenso wie Fernzüge, die weiterhin Rosenheim anfahren, bei Niederaudorf zwischen alter und neuer Trasse wechseln (bzw. bei Halt in Kufstein komplett auf alter Trasse verkehren).

Keine Meldung mehr verpassen?

Mo., 12.04.2021 - 19:51
Die bundesweiten aktuellen Meldungen von PRO BAHN findet man auch auf Facebook, Twitter und LinkedIn. Zusätzlich gibt es verschiedene regionale Angebote. Wer beispielweise einen E-Mail-Reader wie "Thunderbird" nutzt oder einen Dienst wie "Inoreader" (webbasiert und als App), kann dort unsere Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren: bundesweite Meldungen, Landesverband Schleswig-Holstein/Hamburg, Landesverband Mecklenburg-Vorpommern, Landesverband NRW, Landesverband Bayern, Regionalgruppe Oberland (Bayern). Gemeinsam gibt es News aus den genannten Quellen auch per E-Mail: Bitte eine (leere) E-Mail an "pb-news-request@listen.pro-bahn.de" mit dem Betreff "subscribe" senden (ohne Anführungszeichen). Anschließend muss noch auf eine Anfrage zur Bestätigung der E-Mail-Adresse geantwortet werden. Mitglieder von PRO BAHN finden weitere Angebote unter "Mailinglisten & Informationsdienste" auf einer internen Webseite.

Eine Chance für die Steigerwaldbahn

Mi., 07.04.2021 - 11:44
In einer Presseerklärung begrüßt der Fahrgastverband PRO BAHN, dass die Thüringer Eisenbahn (ThE) einen Antrag auf Betriebsgenehmigung für die Steigerwaldbahn gestellt hat. Die ThE betreibt als Eisenbahninfrastruturunternehmen (EIU) bereits mehrere Strecken mit Personenverkehr in Thüringen. Überdies kritisiert PRO BAHN die Potenzialuntersuchung der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) zur Steigerwaldbahn als unzureichend.

Ausbau Münchner S4 und Richtung Allgäu

Di., 30.03.2021 - 17:19
Der Fahrgastverband PRO BAHN hat aus der heutigen Pressekonferenz im bayerischen Verkehrsministerium positive Signale für den Ausbau der Bahnstrecke von München ins Allgäu abgeleitet. Es sollen drei Gleise so geplant und gebaut werden, dass ein späterer Ausbau auf vier Gleise mit vertretbarem Aufwand möglich ist (Pressemitteilung, Mitschnitt der PK, Projektseite). Forderung von PRO BAHN bleibt allerdings, direkt auf vier Gleise auszubauen, da nur so betrieblich ungünstige Situationen nachhaltig vermieden werden. Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit werden nicht sichergestellt, wenn für Regional- und Fernzüge nur ein Gleis vorgesehen ist.

40 Jahre PRO BAHN

So., 28.03.2021 - 16:45
Am 28. März 1981 wurde der Fahrgastverband PRO BAHN als "PRO BAHN e.V. – Die Interessengemeinschaft der Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel" gegründet. Von Beginn an erschien auch die damalige "PRO BAHN Zeitung" als "Meinungsforum des Fahrgastes" (heute etwas bunter als Magazin "der Fahrgast"). Nach vier Jahrzehnten im Einsatz für den öffentlichen Verkehr blickt PRO BAHN auf viele Erfolge zurück, sieht aber auch Herausforderungen für die Zukunft. Der langjährige Vorsitzene und heutige Ehrenvorsitzende Karl-Peter Naumann meint dazu: "Aber wir haben noch lange nicht fertig". Dem ist wenig hinzuzufügen – auf die nächsten 40 Jahre!

Doppelstockzüge nach Travemünde

Fr., 26.03.2021 - 19:04
Ab Freitag, den 26. März, werden auf der Bahnstrecke Lübeck – Travemünde lokbespannte Garnituren mit 3 Doppelstock-Wagen und lösen die bisher solo beziehungsweise in Doppeltraktion eingesetzten Fahrzeuge vom Typ LINT 41 ab. Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Übergangslösung bis zum Einsatz der neuen Doppelstocktriebwagen ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2022, fordert jedoch den weiteren Ausbau des Angebotes und der Infrastruktur, um auf der Bahnstrecke Lübeck   Travemünde insgesamt drei neue Bahnstationen bedienen und die Innenstadt sowie die Stadtteile Kücknitz und Travemünde besser zu erschließen.

Transport and Environment Report 2020

Mi., 24.03.2021 - 11:45
Die europäische Umweltagentur EEA hat ihren "Transport and environment report 2020" veröffentlicht. Beim Vergleich der Umweltfreundlichkeit der Verkehrsmittel wird der Schwerpunkt auf Bahn und Flugzeug gelegt (Pressemitteilung, deutsprachige Agenturmeldung). Erwartungsgemäß schneidet die Schiene beim Vergleich klimarelevanter Emissionen im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln gut ab. Der Anteil des Verkehr am Klimawandel ist weiterhin insgesamt zu hoch. In einer weiteren Veröffentlichung zum Thema bezieht sich die EEA auf eine Studie zur Effizienz verschiedener Verkehrsmittel bezogen auf die Emission von Treibhausgasen.

Fahrkartenautomaten - warum so kompliziert?

Di., 23.03.2021 - 17:02
Die meisten werden schon einmal schlechte Erfahrungen mit Fahrscheinautomaten gemacht haben. Insbesondere, wenn man abseits bekannter Verbindungen unterwegs ist, oder ansonsten nur seine Zeitkarte nutzt, oder ganz allgemein unerfahren mit Bus und Bahn ist, kann es schwierig werden. Viele Hintergründe dazu, warum es so kompliziert sein kann, und dass eben weniger der Automat und viel öfter der zugrundeliegende Tarif schuld ist, liefert ein Radiobeitrag von WDR 5, der als Podcast verfügbar ist. Die Erläuterungen kommen u.a. vom Vorsitzenden von PRO BAHN, Detlef Neuss.

Senioren-Bahncard ab 60 nur noch im März

Mo., 22.03.2021 - 11:39
Die ermäßigte Bahncard für Senioren gibt es für die Altersgruppe von 60 bis 64 nur noch bis zum 31. März. In einer Meldung vom Oktober hatte die DB das angekündigt, und auf einer Community-Webseite erläutert. Wer ein Bahncard-Abo hat oder bis Ende März eines abschließt, kann auch zwischen 60 und 64 die ermäßigte Bahncard nutzen. Ab 1. April ist dies ansonsten nur noch für die Altersgruppe ab 65 möglich. Der Preisunterschied beträgt in der zweiten Klasse 18,80 Euro für die Bahncard 25, und 115 Euro für die Bahncard 50.

Service-Telefone Deutsche Bahn - neue Nummern und günstiger

So., 21.03.2021 - 18:44
Ab dem 1. April sind wesentliche Services der Deutschen Bahn telefonisch zum Ortstarif erreichbar. Damit wird auch eine Forderung von PRO BAHN erfüllt. Die Änderung bringt allerdings eine Umstellung der Telefonnummern mit sich. Die jetzigen Kontaktmöglichkeiten sind auf einer DB-Webseite zusammengefasst.

Podcast Langsamfahrt zur Haftung von DB Netz

Sa., 20.03.2021 - 13:31
"Langsamfahrt" ist ein Podcast rund um die Eisenbahn, der auch bei mehreren lokalen Radios auf Sendung ist. In der Ausgabe 20 vom 18. März hat sich Lukas Iffländer von PRO BAHN mit dem Redakteur über das BGH-Urteil zur Haftung von DB Netz bei Störungen der Infrastruktur und dessen Folgen unterhalten.

Mehr Transparenz für die S-Bahn Hamburg

Fr., 19.03.2021 - 17:30
Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert die Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) und den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) auf, die Kennzahlen zur Pünktlichkeit und zur Zuverlässigkeit der Hamburger S-Bahn monatlich zu veröffentlichen. Zudem wird die S-Bahn Hamburg GmbH als Betreiber aufgefordert, Maßnahmen zur Verbesserung der Pünktlichkeit und der Zuverlässigkeit zu ergreifen. Details zu den Vorschlägen findet man bei PRO BAHN Schleswig-Holstein/Hamburg.

Politik verschläft klimagerechten Ausbau der Schiene

Fr., 19.03.2021 - 11:21
Seit 1995 hat der Güterverkehr auf der Schiene um 83 Prozent zugelegt und der Personenverkehr über 40 Prozent zugenommen. Gleichzeitig ist das deutsche Schienennetz um fast 15 Prozent geschrumpft (Zahlen der Allianz pro Schiene). Und da wundert sich noch jemand, dass es immer öfter zwickt, dass Störungen und Bauarbeiten zu immer größeren Auswirkungen führen? Das postulierte Ziel der Bundesregierung, die Fahrgastzahlen zu verdoppeln und beim Güterverkehr den Marktanteil der Schiene auf 25 Prozent zu steigern, bleibt utopisch, solange man die DB als Hauptverantwortliche für die Infrastruktur so weiterwursteln lässt (Bericht Spiegel, Bericht FAZ). Nicht nur der Bund, sondern auch einige Länder verhalten sich schädlich, indem sie Reaktivierungen von Zulaufstrecken im Bahnnetz immer noch behindern. Irgendwelche Klimaziele werden derweil durch wachsenden Autoverkehr und zunehmende Versiegelung durch Straßenflächen torpediert. Die Rechnung für den Klimawandel wird immer schmerzhafter.

Wahlprogramme Grüne und SPD

Fr., 19.03.2021 - 10:50
Nachdem die SPD Anfang März ihr "Zukunftsprogramm" vorgestellt hat, haben die Grünen heute mit einem "Programmentwurf zur Bundestagswahl" nachgelegt. Programme und die spätere reale Politik stimmen oft nicht überein; einen Hinweis auf die angestrebte Richtung können sie trotzdem geben. Die Themen ÖPNV und Schienenverkehr findet man bei der SPD im Kapitel "Modernstes Mobilitätssystem Europas" ab Seite 10, und bei den Grünen unter "Wir sorgen für nachhaltige Mobilität" ab Seite 16. Links zu weiteren Wahlprogrammen kann man nach Veröffentlichung auf einer Übersichtsseite finden. Dort kann man auch die Programme von 2017 nit den vergangenen vier Jahren vergleichen.

Seiten