PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 1 Stunde 13 Minuten

ÖPNV als Pflichtaufgabe in Rheinland-Pfalz

Di., 05.05.2020 - 19:46
In Rheinland-Pfalz wurde heute der Entwurf für ein neues Nahverkehrsgesetz (NVG) beschlossen. Unter anderem soll in dem Gesetz erstmals der Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) als kommunale Pflichtaufgabe festgeschrieben und Mindestangebote festgelegt werden. Zwei neue Zweckverbände sollen künftig sowohl für kommunalen ÖPNV als auch für den Schienenpersonennahkehr (SPNV) jeweils im Norden und im Süden des Landes zuständig sein, und schrittweise die Aufgaben der bisherigen SPNV-Zweckverbände sowie der Verkehrsverbünde mit übernehmen. Neben Minister Wissing haben sich auch die Grünen mit ihren Vorstellungen zum NVG an die Öffentlichkeit gewandt.

Musikalischer Dank an ÖPNV

Di., 05.05.2020 - 17:55
In einer eher ungewöhnlichen Aktion bedanken sich die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) und der Sänger Matthias Brodowy bei den Mitarbeitern von Verkehrsunternehmen für ihren Einsatz während der Corona-Krise. Als Video findet man den Song bei Youtube; weitere Links in einer Presseinformation der LNVG.

PRO BAHN gegen eine Autoprämie

Mo., 04.05.2020 - 13:33
Der Fahrgastverband PRO BAHN hat sich nochmals gegen eine Kaufprämie für Neuwagen ausgesprochen. Darüber soll morgen in Berlin bei einem "Autogipfel" beraten werden. Stattdessen fordert PRO BAHN durch Infrastrukturausbau und die Bestellung von ICE-Zügen die Bahnindustrie weiter zu fördern. Wenn ein Prämienmodell zur Ankurbelung der Wirtschaft beschlossen wird, so muss dieses verkehrsmittelneutral angeboten werden. PRO BAHN hat sich daher einem Bündnis für eine Mobilitätsprämie angeschlossen. Auf die Umweltauswirkungen hatten wir auch unter dem Motto "nicht den Klimawandel ankurbeln" hingewiesen.

Maskenpflicht bei Eurostar und Thalys

So., 03.05.2020 - 17:46
Ab morgen müssen Fahrgäste in Zügen und an Bahnhöfen von Eurostar und Thalys Mund und Nase bedecken. Gemäß französischen und belgischen Richtlinien kann bei Verstoß ein Bußgeld verhängt werden, bzw. die Mitfahrt verweigert werden. Es ist damit zu rechnen, dass für ICE-Züge der DB nach Brüssel ähnliches gilt. Beachten Sie die stark reduzierten Fahrpläne im internationalen Verkehr. PRO BAHN hat sich gegen eine durchgehende Maskenpflicht in Fernzügen ausgesprochen, und sieht dies eher beim Aus- und Einsteigen oder beim Bewegen im Zug als sinnvoll an. Leider wird die Maskenpflicht auf Bahnsteigen, die auch in Deutschland gilt, häufig missachtet, so dass es gerade in der manchmal kritischen Situation des Einsteigens zu Verstößen kommt. Es reicht nicht, die Maske erst im Zug oder im Bus aufzuziehen. Dass man in der jetzigen Situation auf das Rauchen am Bahnsteig verzichtet, sollte selbstverständlich sein. Bitte denken Sie daran, die anderen Fahrgäste zu schützen.

Zukunft der Berliner S-Bahn

Sa., 02.05.2020 - 20:33
Die Länder Berlin und Brandenburg haben auf eine gemeinsame Linie bei Ausschreibung und Vergabe künftiger Leistungen der Berliner S-Bahn geeinigt. Dabei sollen für zwei Teilnetze ("Nord-Süd" und "Stadtbahn") jeweils Verkehrsleistung und Fahrzeuglieferung/Instandhaltung getrennt ausgeschrieben werden. Alle vier Lose können jeweils einzeln und im Kombination angeboten werden. Die Leistungen für das Teilnetz "Ringbahn" wurden (mangels anderer Bewerber) bereits an die zum DB-Konzern gehörende S-Bahn Berlin GmbH vergeben. Der Fahrgastverband PRO BAHN Berlin/Brandenburg hat nun in einem fünfseitigen Papier seine Sicht auf Zukunft der Berliner S-Bahn dargelegt. Eine längere Abhandlung zum gleichen Thema findet man auch bei Zukunft Mobilität.

RMV - Ausschreibungen und Nahverkehrsplan

Fr., 01.05.2020 - 16:15
PRO BAHN Hessen fordert vom Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), Ausschreibungen und -vergaben von Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zu pausieren, solange die Fortschreibung des Regionalen Nahverkehrsplans (NVP) beraten wird. PRO BAHN sieht bei den vorgelegten Entwurfsunterlagen Diskussionsbedarf, der sich in Anregungen und Änderungswünschen äußert, die von kommunaler Ebene, Verkehrsorganisationen und Fachverbänden vorgetragen werden. Im Gegensatz zur alten Version wird der neue NVP vermehrt durch Überlegungen zu Verkehrswende und Klimaschutz beeinflusst werden. Ausschreibungen auf Basis der bisherigen Grundlagen durchzuführen, verfälscht letztlich die Absichten der heutigen Verkehrspolitik.

Durch Kombitickets Ansturm auf Ausflugsziele kontrollieren

Fr., 01.05.2020 - 01:17
Vielfach wurde in den letzten Tage für die Sommermonate die Devise "Urlaub in Deutschland" ausgegeben. Dazu gehören auch Tagesausflüge, sei es von zuhause oder vom Urlaubsort aus. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat vorgestern ein Ideenpapier vorgelegt, in dem er Möglichkeiten auslotet, wie eine verbesserte Bewegungsfreiheit der Menschen mit dem Infektionsschutz vereinbar ist. Darunter findet sich auch der Einsatz von Ticketsystemen für Ausflugsziele im Tagestourismus. Der Fahrgastverband PRO BAHN greift diese Idee auf, und weist darauf hin, dass sie insbesondere für Ausflüge mit der Bahn und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln gut umsetzbar ist. Da die Kombination Fahrkarte plus Zugang zu Veranstaltung heute bereits an vielen Stellen existiert, ist ein solches System leicht auf bisher unbeschränkt zugängliche Ziele ausweitbar. Mittels Vorverkauf kann sichergestellt werden, dass vor Ort niemand abgewiesen wird. Durch integrierte Zusatzleistungen könnte zum Beispiel auch ein Beitrag zur Wirtschaftsförderung am Zielort geleistet werden.

Reaktivierung und Netzstrategie in Schleswig-Holstein

Do., 30.04.2020 - 09:36
Nachdem das Land Schleswig-Holstein und die NAH.SH die Reaktivierung der Bahnstrecken Rendsburg-Seemühlen – Rendsburg, Kiel – Schönberger Strand und Kellinghusen – Wrist auf den Weg gebracht haben, fordert der Fahrgastverband PRO BAHN das Land Schleswig-Holstein und die NAH.SH auf, eine zukunftsfähige Netzstrategie einschließlich der Reaktivierung weiterer Bahnstrecken in Schleswig-Holstein zu entwickeln.

Hamburger Bündnis Mobilität

Mi., 29.04.2020 - 20:10
In Hamburg haben verschiedene Organisationen – darunter PRO BAHN – ein Bündnis Mobilität gegründet. Ziel des Bündnisses ist, dass der Verkehr "den Bedürfnissen von Mensch, Umwelt und Wirtschaft sowie den Notwendigkeiten des Klimaschutzes gerecht wird".

Mobilitätsprämie statt Autoprämie

Di., 28.04.2020 - 19:59
Für den 5. Mai hat die Bundesregierung zu einem "Autogipfel" geladen. Dort dürfen die Chefs von Autokonzernen ihre Wünsche vortragen, u.a. geht es um eine sogenannte Kaufprämie für Neuwagen, also ein durch die Steuerzahler finanzierter Zuschuss um das Geschäft der Konzerne zu fördern (siehe n-tv.de, welt.de). Die Zahl der Autos auf deutschen Straßen wird dadurch nicht gerade abnehmen. Ein breites Bündnis von Mobilitäts-, Umwelt und Verbaucherverbänden hat dazu den Gegenentwurf einer Mobilitätsprämie vorgelegt, von der alle Bürger profitieren könnten, und die sich an den Umwelt- und Klimazielen orientiert (Artikel Manager Magazin). Das Vorgehen der Bundesregierung wird auch darüber hinaus negativ beurteilt: Lobbycontrol kritisiert die einseitige Ausrichtung des Autogipfels, Kommentare reichen bis zu "Keine Sterbehilfe für die deutsche Autoindustrie".

Coronakrise - Kulanz für DB-Fernfahrkarten verlängert

Di., 28.04.2020 - 14:18
Die DB hat es etwas spannend gemacht. Zwei Tage vor Ablauf der bisherigen Grenze der Corona-Kulanz ("Tickets, die ... für Reisetage bis einschließlich 30. April gelten") hat sie diese Frist verlängert. Ein Umtausch gegen Gutschein ist nun für Fernverkehrsfahrkarten mit einem Reisedatum bis 4.5.2020 möglich, sofern sie vor dem 13.3.2020 gekauft wurden. Die Stornierung muss nicht sofort durchgeführt werden, sondern man kann sich bis 30.6.2020 Zeit lassen. Die DB-Tickets können alternativ bis 30.6.2020 zeitlich flexibel und ohne Zugbindung für Bahnfahrten genutzt werden. In einer ersten Meldung der DB wurde auch das Datum 30.10.2020 und eine weitergehende flexible Nutzung genannt, aber dann wohl wieder zurückgezogen.

PRO BAHN gegen Reservierungspflicht

Di., 28.04.2020 - 11:12
Der Fahrgastverband PRO BAHN hat sich gegen eine Reservierungspflicht im Bahnfernverkehr ausgesprochen. Verkehrsminister Scheuer hatte dies im Zuge der Corona-Maßnahmen gegenüber Medien ins Gespräch gebracht. PRO BAHN hält dagegen ein ausreichendes Zugangebot für sinnvoller, so dass alle Fahrgäste die Abstandsregeln einhalten können. Das existierende Reservierungssystems eigne sich auch technisch leider nicht für eine schnelle Umsetzung von Sofortmaßnahmen. Hilfreich können die bekannten Masken auch bei ICE und Intercity sein, insbesondere beim Ein- und Aussteigen sowie beim Bewegen im Zug. Die Bahn müsse aber ein attraktives und offenes Verkehrsmittel bleiben, und bei längeren Zugfahrten im Fernverkehr sollten Reisende auch essen und trinken können.

"Maskenpflicht"

Mo., 27.04.2020 - 11:43
Ab heute gilt in den meisten Bundesländern (Schleswig-Holstein ab Mittwoch) die Pflicht, Mund und Nase mit einer Maske oder einem Tuch zu bedecken, um die Ausbreitung der Corona-Viren weiter zu bremsen. Die Regeln, oder die Frage ob kontrolliert und ein Bußgeld fällig wird, unterscheiden sich je nach Bundesland. Übersichten gibt es bei tageschau.de oder t-online.de; rechtliche Regelungen fasst eine Anwaltskanzlei zusammen. PRO BAHN hat sich an einem Aufruf der Allianz pro Schiene für einheitliche Regeln beteiligt. Beachten Sie bitte, dass es darum geht, die anderen zu schützen, um die Belastung der Krankenhäuser niedrig zu halten. Profimasken mit Auslassventil tragen dagegen zur Verbreitung der Viren bei, weil die gebrauchte Atemluft ungefiltert und konzentriert ausgestoßen wird.

Weiterhin Probleme mit ungenutzen Fahrkarten

Do., 23.04.2020 - 21:20
Vor einigen Tagen hatten wir über den Dialog zwischen PRO BAHN Berlin-Brandenburg und dem dortigen Verkehrsverbund berichtet. Dabei ging es um nicht ausreichende Kulanz bei durch die Corona-Einschränkungen nicht genutzten Zeitkarten für Bus und Bahn. Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat das Thema nun aufgegriffen und sammelt entsprechende Beschwerden betroffener Fahrgäste. Die Behandlung des Problems ist bundesweit uneinheitlich; insbesondere große Verkehrsverbünde scheinen keine Kulanzregeln einführen zu wollen. Vom Branchenverband VDV oder von den zuständigen politischen Gremien hört man wenig.

Corona und Bahnausbildung

Mi., 22.04.2020 - 09:05
Der Fahrgastverband PRO BAHN macht sich in Zusammenhang mit der Schließung von Lehrstätten im Zuge der Corona-Eindämmung Gedanken um die berufliche Ausbildung im Bahnbereich. Gerade bei Mangelberufen wie Lokführer oder Fahrdienstleiter ist es wichtig, dass laufende Lehrgänge weitergeführt werden, und Prüfungen abgelegt werden können. Gleiches gilt für Bus-, sowie U-Bahn- und Straßenbahnfahrer. Um saubere Luft in den Städten und bessere Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum dauerhaft zu erhalten, muss vermieden werden, dass Personalmangel im Öffentlichen Verkehr dessen Attraktivität gefährdet. Die wegen die Corona-Pandemie nötigen Abstandsregeln sollten Angebotsreduzierungen auf absehbare Zeit verbieten.

PRO BAHN fordert Vereinheitlichung der Maskenregeln

Di., 21.04.2020 - 08:39
Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert einheitliche Regeln für das Tragen von Mund-Nase-Masken im Öffentlichen Nahverkehr. Ob in Bus und Bahn Mund und Nase verpflichtend oder freiwillig abzudecken ist, ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Das würde bedeuten, dass Fahrgäste ohne Maske an Landesgrenzen teilweise Züge verlassen müssen. In Ländern ohne allgemeine Maskenpflicht schreiben wiederum einzelne Städte den Mund-Nase-Schutz in kommunalen Verkehrsmitteln vor. In einem ersten Schritt fordert PRO BAHN klare Ansagen in Zügen und auf Bahnsteigen, sowie Regeln, ob die Maske am Bahnhof bzw. an der Haltestelle, beim Einsteigen, oder erst im Fahrzeug aufzusetzen ist.

EPF Konferenz verschoben

Mo., 20.04.2020 - 15:43
Die European Passengers' Federation hat die für den 5./6. Juni 2020 geplante EPF-Konferenz in Strasbourg auf 2021 verlegt. Geplant ist, dass die Konferenz am ersten Juni-Wochenende in Strasbourg stattfindet.

Kulanzregeln - Frist verlängert

Mo., 20.04.2020 - 14:24
Die Möglichkeit, bis zum 13.3. gekaufte DB-Fahrkarten mit Gültigkeit bis 30.4. gegen einen DB-Gutschein zu tauschen ("Sonderkulanz") wurde bis zum 30.6.2020 verlängert. Alternativ können die Fahrkarten wie bisher bis 30.6. flexibel genutzt werden. Die bereits erwähnte Kulanz der DB für vor dem 13.3. erworbene Bahncards ist zur Zeit nicht begrenzt. Keine Kulanzregel erfasst bisher Fahrkarten mit Gültigkeit ab Mai, oder solche, die nach dem 13.3. erworben wurden. Keine Kulanz gibt es für DB-Zeitkarten im Nahverkehr. Verkehrsverbünde haben eigene Regeln für ihre Abos, Monats- und Jahreskarten; oft gibt es keine Kulanz für ungenutzte Fahrkarten.

Maskenpflicht im ÖPNV

Mo., 20.04.2020 - 11:58
Ab heute gilt im sächsischen Nahverkehr – auch bei Bahnfahrten – die Pflicht, Mund und Nase mit einer Maske oder einem Tuch zu bedecken, um die Ausbreitung der Corona-Viren weiter zu bremsen. Eine Maskenpflicht gilt ab 27.4. auch in Mecklenburg-Vorpommern; für Bayern wurde sie heute angekündigt. Die Deutsche Bahn empfiehlt, im öffentlichen Personennahverkehr (nicht-medizinische) Alltagsmasken zu nutzen.

Kulanzregeln - Fristen beachten

Mo., 20.04.2020 - 11:22
Die Möglichkeit, DB-Fahrkarten gegen Gutschein zu tauschen ("Sonderkulanz") endet in zehn Tagen, am 30.4.2020, falls die DB keine Verlängerung ankündigt. Bis zum 13.3. gekaufte Fahrkarten mit Gültigkeit bis 30.4. können alternativ bis 30.6.2020 flexibel genutzt werden. Die bereits erwähnte Kulanz der DB für vor dem 13.3. erworbene Bahncards ist nicht bis zum 30.4. begrenzt. Keine Kulanzregel erfasst bisher Fahrkarten mit Gültigkeit ab Mai, oder solche, die nach dem 13.3. erworben wurden. Keine Kulanz gibt es für DB-Zeitkarten im Nahverkehr. Verkehrsverbünde haben eigene Regeln für ihre Abos, Monats- und Jahreskarten; oft gibt es keine Kulanz für ungenutzte Fahrkarten.

Seiten