PRO BAHN Aktuell-Meldungen

PRO BAHN Aktuell-Meldungen Feed abonnieren
Aktuelle Meldungen vom Fahrgastverband PRO BAHN e.V.
Aktualisiert: vor 15 Stunden 14 Minuten

Bäderbahn Lübeck - Neustadt

Mi., 17.03.2021 - 18:23
Die sogenannte Bäderbahn (Teil der Strecke Lübeck – Neustadt – Oldenburg – Puttgarden) soll ja nach den Plänen für die Anbindung der der Fehmarnbeltquerung (FBQ) im Abschnitt Ratekau – Timmendorfer Strand – Haffkrug vom Bahnnetz abgekoppelt werden. PRO BAHN setzt sich bekanntlich für eine andere Lösung ein. Daher begrüßt der Fahrgastverband zusammen mit dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), dass DB Netz diesen Streckenabschnitt erneut zur Abgabe an ein anderes Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU) ausgeschrieben hat. Die Verbände weisen darauf hin, dass es nun an den Gemeinden Scharbeutz und Timmendorfer Strand liegen, die Möglichkeiten, die Bahnstrecke für eine künftige Nutzung vorzuhalten, auch zu nutzen.

Fahrgast Aktuell 1/2021

Mi., 17.03.2021 - 09:48
Der Fahrgastverband PRO BAHN hat die neueste Ausgabe des Newsletters "Fahrgast aktuell" veröffentlicht. Themenschwerpunkte sind der neue elektronische Wagenstandsanzeiger, der Neustart der regionalen Zeitschrift "Der Umsteiger" durch Regionalverbände und Initiativen in Hessen und Südniedersachsen, die Revision der Fahrgastrechte sowie das EU-Forschungsprojekt INDIMO.

Unendliche Geschichte des Bahnausbaus nach Szczecin/Stettin

Di., 16.03.2021 - 15:35
2009 schrieb PRO BAHN: "Europäisches Schienenausbauprojekt Berlin – Szczecin lässt noch immer auf sich warten". Wir warten immer noch. Nach diversen Verschiebungen, Vorankündigungen und Vor-Vorankündigungen wurde heute eine Finanzierungsvereinbarung unterschrieben und ein Baubeginn "noch" dieses Jahr angekündigt. Auch das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen weist auf die unendliche Geschichte dieses Bahnprojekts hin.

PRO BAHN nimmt am EU-Forschungsprojekt INDIMO teil

Mi., 10.03.2021 - 11:51
INDIMO (Inclusive Digital Mobility Solutions) beschäftigt sich in einem Teil, der in Berlin im Bezirk Marzahn-Hellersdorf stattfindet, damit, wie speziell Frauen mit Kindern Angebote nutzen können, die im Rahmen neuer technischer Möglichkeiten bestehen, um ausserhalb des konventionellen ÖPNV von A nach B zu kommen. Das Indimo-Projekt wird u.a. vom Europäischen Fahrgastverband EPF mitgetragen. Am Berliner Projektteil beteiligt sich auch PRO BAHNBerlin-Brandenburg mit seiner Expertise (Pressemitteilung).

Bahn zurück in die Fläche - Träumerei oder realistische Zukunft?

Di., 09.03.2021 - 21:01
Unter dem Motto "Bahn zurück in die Fläche – Träumerei oder realistische Zukunft?" diskutieren am 16. März die grünen Bundestagsabgeordneten Manuela Rottman und Stefan Schmidt mit Lukas Iffländer, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Fahrgastverbands PRO BAHN. Angesprochen werden u.a. die dringend notwendige Stärkung der Bahn in der Fläche und das leidige Thema von Bahnreaktivierungen unter den extrem schwierigen politischen Randbedingungen in Bayern (siehe Beitrag vom 5.3.2021). An der Veranstaltung kann man online oder per Telefon teilnehmen.

Besserer Stadtverkehr für Lübeck

Sa., 06.03.2021 - 19:42
Der Fahrgastverband PRO BAHN schlägt einen Ausbau und eine Neuordnung des Angebotes im Stadtverkehr Lübeck vor. Nach der Vorstellung der Fahrgastvertreter soll damit auf der Verkehrsachse Lübeck Innenstadt – Lübeck-Kücknitz – Lübeck-Travemünde begonnen werden. Ziel ist es, mit einem klaren und transparenten Liniennetz, neuen Stadtteillinien sowie attraktiven Verknüpfungen und Anschlüssen das Angebot im ÖPNV attraktiver zu gestalten, die Erschließung durch den ÖPNV zu verbessern und somit neue Fahrgäste zu gewinnen.

BEG will Steigerwaldbahn nicht reaktivieren

Fr., 05.03.2021 - 15:26
Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), hat die Ergebnisse der Potenzialanalyse für die untere Steigerwaldbahn zwischen Schweinfurt und Kitzingen vorgelegt. Die Prognose der BEG weist ein eine Fahrgastnachfrage von 563 Personenkilometern pro Kilometer Streckenlänge aus. Damit wäre der vom Freistaat vorgegebene Wert von 1000 Fahrgästen deutlich unterschritten. Diese Vorgabe ist allerdings sehr umstritten, da die Alternativen zu Streckenreaktivierungen immer auf mehr Straßenverkehr und weitere Versiegelung durch Straßenbahn hinauslaufen. Obwohl es im Verkehrssektor kaum gelungen ist, klimarelevante Emissionen zu senken, ist die bayerische Staatsregierung bisher nicht bereit, ihre Verkehrspolitik zu ändern. (Kommentar zur Reaktivierungssituation in Bayern auf Facebook und LinkedIn)

Schneller Nahverkehr Hamburg - Lübeck

Fr., 05.03.2021 - 14:02
Der Fahrgastverband PRO BAHN schlägt eine Neuordnung des schnellen Nahverkehrs auf der Bahnstrecke Hamburg – Lübeck vor. Neue Systemhalte in Hamburg-Hasselbrook und Lübeck-Moisling sollen auf den Relation Hamburg Airport (Flughafen)/City Nord – Lübeck und Hamburg – Lübeck-Moisling zu einer Verkürzung der Fahrzeit führen und somit die Knoten Hamburg Hauptbahnhof und Lübeck Hauptbahnhof entlasten. Außerdem sollen mindestens montags bis freitags in der Hauptverkehrszeit direkte Sprinterzüge Hamburg – Lübeck im 60-Minuten-Takt fahren.

Verbesserte Kooperation zwischen Deutscher Bahn und Lufthansa

Fr., 05.03.2021 - 09:39
Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die erweiterte Kooperation zwischen Deutscher Bahn und der Lufthansa. Das Angebot "Lufthansa Express Rail" wurde auf die Ziele Hannover, Leipzig und Basel ausgeweitet. PRO BAHN sieht darin einen wichtigen Schritt in Richtung Intermodalität und fordert langfristig eine durchgängige Reisekette unabhängig von den durchführenden Unternehmen und den genutzten Verkehrsmitteln. Der aus Fahrgastsicht entscheidende Vorteil der DB/LH-Kooperation ist die Sicherheit, die das Angebot bei Verspätungen bietet. In dem Fall werden die Tickets automatisch umgebucht. Beim Umsteigen Zug/Flug gelten in Fällen ohne Angebote wie "Express Rail" oft keinerlei Fahrgastrechte, was zu hohen finanziellen Verlusten der Reisenden und verlorenen Urlaubstagen führen kann. Die Gesetzgeber in Bund und der EU sind bisland daran gescheitert, diese Situation zu verbessern.

Rechtsanspruch auf Pünktlichkeit gegenüber DB Netz

Do., 04.03.2021 - 08:25
Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass DB Netz den Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) vertraglich vereinbarte Trassen nicht irgendwann, sondern pünktlich zur Verfügung stellen muss. Geschieht das nicht, liegt eine Pflichtverletzung vor (Kommentar Mofair, Kommentar Juve). In welcher Höhe die DB Netz für von ihr verursachte Verspätungen schadenersatzpflichtig ist, wurde nicht entschieden. Der Fahrgastverband PRO BAHN sieht in der nun festgestellten Verantwortung von DB Netz allerdings einen wichtigen Schritt zu einer zuverlässigen Bahn. Das Urteil ist ein guter Schritt, um unter den bestehenden Bedingungen DB Netz zu einer zuverlässigkeitsorientierten Strategie zu motivieren. Weiterhin fordert PRO BAHN als übergreifende Lösung, das Ziel aufzugeben, mit der Bahninfrastruktur Gewinne zu erzielen.

Bahnstrategien und Zukunftsmissionen

Di., 02.03.2021 - 09:23
Zur Online-Veranstaltung "Die grüne Bahnstrategie" vom 15. Februar können jetzt ein Videomitschnitt sowie die Präsentation von Mathias Gastel abgerufen werden. Basis des Vortrags war ein Strategiepapier der grünen Bundestagsfraktion vom Ende letzten Jahres. Die SPD hat zwar keine Bahnstrategie veröffentlicht, aber ein Zukunftsprogramm, in dem man auf der Seite 10 die Vorstellungen zu ÖPNV und Bahn findet (Kapitel "Zukunftsmission II: Modernstes Mobilitätssystem Europas").

120 Jahre Wuppertaler Schwebebahn

Mo., 01.03.2021 - 16:49
Am 1. März 1901 wurde der erste Abschnitt der Wuppertaler Schwebebahn für den Fahrgastverkehr freigegeben (kleine Historie). Wie unverzichtbar das Verkehrsmittel im engen Tal der Wupper ist, zeigt sich insbesondere während der häufigen Ausfälle der letzten Jahre. Zur Zeit plant man den Normalbetrieb für August 2021. Bis 1987 hatte Wuppertal auch eine Straßenbahn, die jetzt natürlich als Ersatz und Ergänzung der Schwebebahn fehlt (seit 1854 Pferdebahn, ab 1896 elektrisch). Dass verkehrspolitische Fehler vermieden werden, wünscht man sich auch heute an vielen Orten – sei bei der Reaktivierung von Bahnstrecken oder dem beschleunigten Ausbau von Nahverkehrsnetzen. Der Schwebebahn wünschen wir für die nächsten Jahrzehnte viel Erfolg und mehr Glück als zurzeit.

Neue Züge für Niedersachsen

Mo., 01.03.2021 - 14:01
Das Land Niedersachsen kauft 34 elektrische Züge des Typs Alstom Coradia Stream HC für den Regionalverkehr. Die Triebzüge bestehen aus zwei doppelstöckigen Endwagen und zwei einstöckigen Mittelwagen (Fotos auf einer LNVG-Webseite). Zusätzlich werden 18 weitere Mittelwagen bestellt, um die Züge je nach Fahrgastaufkommen auf bis zu sechs Einheiten zu verlängern. Die Fahrzeuge sollen ab Dezember 2024 im sogenannten Expresskreuz Bremen/Niedersachsen zum Einsatz kommen. Alstom ist 30 Jahre lang für die Wartung der Züge zuständig, und will dafür eine eigene Werkstatt bauen. Wegen des geplanten Standorts in Bremen gibt es Anwohnerproteste (Bericht 7.9.2020, 17.2.2021).

Seiten